7 beste Techniken Milch aufzuschäumen

Wir verraten Ihnen 7 praktische Techniken, Tipps und Tricks rund um das gekonnte Schäumen von Milch.
Von
reviewed
Überprüft
Zuletzt AktualisiertZuletzt Aktualisiert: September 29, 2022
Vernunftigewahl ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision für Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess

Wie wird aus der Milch feinporiger und cremiger Milchschaum? Kann auch Soja- oder Mandelmilch aufgeschäumt werden?

Für herrlich aromatischen Cappuccino, leckeren Latte Macchiato und Co. braucht es fluffigen Milchschaum. Doch beim Milchaufschäumen gibt es einiges zu beachten. Dabei gibt es unterschiedliche manuelle und automatische Methoden, Milch aufzuschäumen. Zwar bieten sich dafür Kaffeevollautomaten oder Espressomaschinen zum Aufschäumen auf Knopfdruck an, aber auch wenn Sie nicht im Besitzt eines solchen Gerätes sind, gibt es eine Menge clevere Möglichkeiten und Tricks, um Milch in Milchschaum zu verwandeln. Neben der Methode des Schäumens nimmt aber auch die Art der Milch, ihr Fettgehalt und die Temperatur Einfluss auf die Konsistenz des Schaums.

Perfekter Milchschaum

Den perfekten Milchschaum entstehen zu lassen, das ist eine Kunst an sich. Doch, wenn Sie einige Grundlagen beachten, kann jeder cremigen Milchschaum wie ein echter Barista kreieren.

Anders als man vielleicht annehmen könnte, entsteht der Milchschaum in erster Linie nicht durch das in der Milch enthaltene Fett. Der Fettgehalt selbst wirkt sich eher auf die Konsistenz des Schaums aus, als das der Schaum durch das Fett selbst entsteht. Es ist jedoch ein wichtiger Geschmacksträger. Da der Schaum sich natürlich nicht nur samtig anfühlen, sondern auch gut schmecken soll, braucht die Milch somit einen gewissen Fettanteil.

Der Schaum selbst entsteht wiederum durch das in der Milch enthaltene Eiweiß.

Perfekter Milchschaum sollte sehr feinporig, fluffig und cremig sein. Er fühlt sich vollmundig an die lockere Konsistenz von Mousse besitzen. Die geschäumte Milch sollte zwar fest sein, aber noch gut fließen, damit man Sie den Kaffeespezialitäten leicht beigeben kann.

Was braucht man?

Um einen feinen Milchschaum für Ihren Cappuccino oder eine Latte herzustellen, brauchen Sie nur einige Hilfsmittel und die richtige Technik, damit aus Milch, köstlicher Milchschaum entsteht. Neben dem eigentlichen Kaffeegetränk, welches Sie mit dem Milchschaum verfeinert möchten, benötigen Sie zudem die folgenden Dinge:

Richtige Milch

Welche die beste Milch zum Aufschäumen ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Welche Milch Sie wählen hängt wesentlich von Ihren eigenen Vorlieben ab.

Grundsätzlich können neben Kuh-, auch Ziegen-, Soja-, Haselnuss- oder Hafermilch für Milchschaum gebraucht werden. Ausschlaggebend ist der Eiweißgehalt.

Viel Schaum, der zudem relativ fest ist, kann beispielsweise mit fettarmer Milch (etwa 1,5% Fettanteil) erzeugt werden. Eine weichere, cremiger und geschmacklich intensivere Note gelingt Ihnen wiederum mit fetthaltiger Vollmilch (ab 3,5% Fettanteil).

Ob Sie fettarme Milch oder Vollmilch verwenden, ist jedoch zudem eine Frage der Kalorien. Bei einem Cappuccino mit 200ml erhalten Sie da gut und gerne einen Unterschied von 30 Kalorien pro Tasse.

Temperatur

Idealerweise sollte Ihre Milch frisch und eine Temperatur zwischen 4 und 8 °C besitzen. Milch, die Sie im Kühlschrank aufbewahren besitzt somit die optimale Temperatur.

Für ein schön samtiges Schaumergebnis sollte Ihre Milch beim Erwärmen eine Temperatur von ca. 65 °C besitzen. Damit Sie die Milch lang genug aufschäumen können, ohne, dass sie dabei zu heiß wird, sollte sie zu Anfang daher möglichst kühl sein.

Besonders wichtig beim Schäumen der Milch ist es, eine Temperatur von 69 °C nicht zu überschreiten und diese somit nicht zum Kochen zu bringen. Bei einer zu hohen Temperatur zerfallen die Eiweißverbindungen im Milchschaum schneller und der Geschmack der Milch verändert sich negativ. Der Schaum kann dann schnell unangenehm bzw. verbrannt schmecken. Ein einfaches Milchschaumthermometer kann Sie davor bewahren, den Schaum zu sehr zu erhitzen. Doch auch mit etwas Übung, merken Sie schnell, wenn die Milch zu heiß wird.

Ein Tipp:

Solange Sie das Milchkännchen in der Hand halten können, ohne sich daran zu verbrühen, hat der Milchschaum die richtige Temperatur.

7 beste Techniken Milch aufzuschäumen

Die Temperatur beim Milchaufschäumen sollte max. 69 °C betragen.

Zubehör

Um den idealen Milchschaum selbst zu machen, benötigen Sie nur eine Handvoll Utensilien, die Sie sehr wahrscheinlich bereits in Ihrem Haushalt haben:

Ein Milchkännchen

Eine Milchdüse, ein manueller oder elektrischer Milchaufschäumer oder ein anderes technisches Hilfsmittel wie beispielsweise ein Kaffeevollautomat mit Milchbehälter, ein Kaffeevollautomat mit Kakao oder einen Haushaltsgegenstand, den wir Ihnen in diesem Bericht vorstellen

Ein Glas, eine große Tasse oder ein Becher

Ihre Lieblingsmilch und natürlich Ihr Kaffeegetränk

Richtig aufschäumen: Wie?

Je nachdem welches Hilfsmittel Sie wählen, um die Milch aufzuschäumen, benötigt es eine gewisse Technik. Das Grundprinzip ist es jedoch gleich. Es geht darum der Milch, während sie erwärmt, Luft unterzumischen. Wenn sich die Milch erwärmt, bilden Eiweiße in der Milch Strukturen, die kleine Luftbläschen umschließen. Zusammengefasst kreieren diese Luftbläschen dann den Milchschaum.

1.   Dampfdüse

Wenn Ihnen ein guter Kaffeevollautomat wie beispielsweise der Philips EP 2200/10 mit Dampfdüse oder der Siemens EQ.9 plus connect S700 TI957FX1DE mit Adapter zur Verfügung steht, steht Ihnen in Sachen Milchaufschäumen nichts mehr im Wege! Hier gibt es jedoch einiges zu beachten, denn, um den fluffigen Schaum entstehen zu lassen braucht es zwei Phasen: das Ziehen und das Rollen.

Verwenden Sie bei dieser Methode möglichst gekühlte Milch beispielsweise aus dem Kühlschrank. Für die Ziehphase füllen Sie ein Milchkännchen bis ca. zur Hälfte oder zu einem Drittel mit Milch. Wenn Ihre Dampfdüse schon einmal im Gebrauch war, empfehlen wir Ihnen diese vor dem Aufschäumen von eventuellen Milchrückständen und Kondenswasser zu befreien. Dies geht am besten indem Sie ein Tuch um die Dampfdüse legen und Sie diese dann aktivieren, um Spritzer zu vermeiden.

Nach dem Säubern können Sie die Dampfdüse knapp unter der Oberfläche der Milch eintauchen. Halten Sie dabei das Milchkännchen in einem geraden Winkel und legen Sie eine Hand auf die Unterseite der Kanne, um die Temperatur zu spüren. Die Milch sollte beim Schäumen in allen Bereichen des Kännchens zur Bewegung kommen und dabei ein gurgelndes Geräusch machen. Das Milchvolumen sollte in dieser Phase ansteigen bzw. die Milch selbst sollte eine schaumige Konsistenz entwickeln.

Bei diesem Schritt, den Baristas das „Rollen“ nennen sollten Sie fühlen können, wie sich die Milch nach und nach erwärmt.

Wenn die Milch handwarm ist, können Sie beginnen mit dem Kännchen kreisende Bewegungen um die Dampfdüse zu machen. So wird die heiße Luft gleichmäßig verteilt, was den Schaum feiner macht. Nach ein paar Sekunden des „Rollens“ können Sie die Dampfdüse abschalten und Ihren feinporigen Milchschaum genießen!

2.   Elektrischer Milchaufschäumer

7 beste Techniken Milch aufzuschäumen

Die elektrischen Milchaufschäumer erhitzen und schäumen die Milch schnell auf.

Milch mit Hilfe eines elektrischen Milchaufschäumers zu zubereiten ist eine der einfachsten Methoden des Milchaufschäumens. Diese Geräte werden mit einem Kabel direkt an den Strom angeschossen und per Knopfdruck kann schnell und komfortable Milch für mehrere Tassen aufgeschäumt werden.

Beim elektrischen Milchaufschäumer wird die Milch direkt im Gerät erhitzt und aufgeschäumt. Alles, was Sie zum Milchschäumen mit so einem Gerät tun müssen, ist die kalte Milch entsprechend in das Gefäß einfüllen, den Milchschäumer anstellen und warten, bis die Milch zu Schaum geworden ist.

Obwohl es sich bei dieser Methode, um die wohl einfachste und bequemste Art des Milchaufschäumens handelt, brauchen Sie dafür jedoch ein spezielles Gerät. Zwar sind elektrische Milchaufschäumer preisgünstiger als beispielsweise ein Kaffeevollautomat mit Milchschlauch oder integrierter Dampfdüse, doch besitzen elektrische Milchschäumer eben nur diesen einen Zweck.

Zudem kann die Reinigung dieser Geräte in einigen Fällen recht umständlich ausfallen. Wir empfehlen Ihnen aus diesem Grund, beim Kauf auf die Art der Reinigung des Modelles zu achten.

Es gibt außerdem simple batteriebetriebene Milchschäumer, die wie eine Art Rührstab funktionieren. Diese kleinen, handlichen Geräte sind zwar platzsparender und günstiger, doch dauert das Schäumen der Milch mit einem solchen Gerät länger und die Milch muss dabei separat erhitzt werden.

3.   Manueller Milchaufschäumer

Ein manueller Milchaufschäumer ähnelt vom Aufbau einer Kaffeepresse. Anstatt eines Behälters aus Glas sind manuelle Milchschäumer jedoch oft aus Aluminium. Um mit einem solchen Gerät Milch aufzuschäumen, bewegt man ein feines, flaches Sieb im Inneren des Gefäßes durch Drücken an einem Hebel an der Oberseite auf und ab. Das Sieb vermischt dabei die Luft mit der Milch. Um Milchschaum zu erhalten, müssen Sie dieses Sieb etwa eine Minute lang auf und ab bewegen. Ein manueller Milchaufschäumer funktioniert also ohne Strom und ohne Batterien. Mit solch einem Gerät können Sie warme und auch kalte Milch aufschäumen, wobei Sie aus warmer Milch einen cremigeren Milchschaum entstehen lassen können. Um die Milch im Inneren zu erwärmen, können die meisten Modelle direkt auf eine Herdplatte gestellt werden. Achten Sie jedoch auch hier darauf, dass die Milch eine Temperatur von maximal 69°C nicht übersteigt.

4.   Milchaufschäumer mit Induktion

7 beste Techniken Milch aufzuschäumen

Die Induktions-Milchaufschäumer sind sicher und energieeffizient.

Bei einem Induktions-Milchaufschäumer wird durch ein Magnetfeld im Inneren des Geräts Energie erzeugt. Diese wird dann in den Boden übertragen, wo sie in Wärme umgewandelt wird. Insgesamt ist das Verfahren des Aufschäumens für Sie das gleiche, wie bei einem elektrischen Milchschäumer. Die Milch wird in das Gefäß gefüllt, Sie stellen den Milchschäumer per Knopfdruck an und schon in Kürze erhalten Sie herrlichen Milchschaum.

Diese vollautomatischen Milchaufschäumer liefern Ihnen somit, ähnlich wie elektrische Milchschäumer, einfach und unkompliziert Milchschaum auf Knopfdruck. Ein separater Induktionsherd wird für diese Methode nicht gebraucht, denn die Geräte funktionieren komplett autark. Induktions-Milchschäumer bestehen aus zwei Teilen: Eine Basisstation, die per Steckdose mit Strom versorgt wird und ein Milchgefäß, das auf diese Basisstation gestellt wird.

Die Vorteile bei Induktionsgeräten liegen vor allem in der Sicherheit und der Energieeffizienz. Induktionsgeräte strahlen deutlich weniger Hitze aus, sodass die Verletzungsgefahr bzw. die Gefahr durch Verbrennungen verringert wird. Ein Milchschäumer mit Induktion entwickelt Wärme zudem schneller und mit weniger Energie als ein herkömmlicher elektrischer Milchschäumer. So lässt sich die Milch in nur wenigen Momenten aufschäumen und genießen.

5.   Stabmixer

Fast jeder hat ihn in seinem Haushalt: Den Stabmixer. Und, obwohl sich auch mit diesem Milch schäumen lässt, ist diese Methode umständlicher und zeitaufwändiger. Wenn Sie jedoch kein anderes Gerät zur Hand haben, kann ein Stabmixer genügend Schaum für Ihren Cappuccino oder Ihren Latte Macchiato produzieren.

Am besten eignet für diese Technik ein hoher, schmaler Topf, in dem die Milch auf etwa 65°C erwärmt wird. Wir empfehlen Ihnen den Topf nicht mit zu viel Milch zu füllen, auch wenn sich zum Kaffeekränzchen mehrere Personen angemeldet haben sollten. Testen Sie bestenfalls diese Methode zuerst, bevor Sie Gäste einladen. Sie können dann den Stabmixer in die Milch tauchen und beginnen die Milch schaumig zu rühren. Dies kann einige Minuten dauern.

Mit einem Stabmixer lässt sich nicht so viel Milch in Milchschaum verwandeln wie beispielsweise beim Schäumen mit einer Dampfdüse bzw. das Schäumen gelingt nicht so effizient. Nichtaufgeschäumte Milch bleibt in den meisten Fällen am Boden des Gefäßes zurück. Entstandener Schaum sollte daher mit einem Löffel abgehoben und auf den Kaffee gegeben werden, anstatt den Milchschaum in das Getränk zu gießen.

6.   Schneebesen oder Quirl

Wenn Ihnen weder Dampfdüse noch Stabmixer zur Verfügung stehen, kann Milch auch anhand eines Schneebesens mit etwas Kraft und Übung aufgeschäumt werden. Seine Form ähnelt der eines elektrischen bzw. batteriebetriebenen Milchaufschäumers. Um mit einem Schneebesen oder Quirl Milchschaum zu erzeugen, sollten Sie die Milch in einem Topf zuerst erwärmen. Auch hier sollte eine Temperatur von ca. 65°C bzw. maximal 69°C nicht überschritten werden.

Nehmen Sie dann Ihren Schneebesen zwischen beide Hände und rotieren Sie Ihn möglichst schnell. Diese Technik erinnert dabei ein bisschen an die Art und Weise mit einem Stück Holz und Reibung ein Lagerfeuer zu entfachen.

Obwohl Sie mit dieser Methode die Milch zu Schaum werden lassen können, braucht es dazu schon ein gewisses Maß von Ausdauer. Wenn Sie die gewünschte Menge Milch aufgeschäumt haben, heben Sie diese auch hier mit einem Löffel ab, um Sie in Ihr Getränk zu geben, da sich am Boden noch nichtaufgeschäumte Milch befinden wird.

7.   Schraubglas

7 beste Techniken Milch aufzuschäumen

Mit Schraubglas erhalten Sie ein paar Löffel Milchschaum in wenigen Sekunden.

Wenn Ihnen weder Stabmixer noch Schneebesen und sonst auch kein Hilfsmittel zum Milch aufschäumen zur Verfügung steht, müssen Sie trotzdem nicht unbedingt auf feinen Milchschaum verzichten. Für eine etwas ungewöhnliche Methode benötigen Sie nämlich nicht mehr als ein einfaches Schraub- oder Einweckglas. Ein leeres Marmeladen- oder Nutellaglas, reicht ebenfalls für diesen Trick.

Beginnen Sie damit so viel kalte Milch in das Glas zu geben, wie Sie sich für Ihren Kaffee wünschen. Das Glas sollte aber trotzdem nur bis maximal zur Hälfte aufgefüllt werden, damit genug Platz für den Milchschaum bleibt.

Verschließ Sie dann das Glas mit dem Deckel und schütteln Sie es etwa 30 Sekunden lang so schnell und kräftig wie nur möglich.

Nach etwa 30 Sekunden Schüttelarbeit sollten Sie bereits über etwas Schaum freuen können. Um noch mehr und zudem warmen Milchschaum zu erhalten, nehmen Sie den Deckel vom Glas und stellen Sie es für ca. 30 Sekunden auf hoher Stufe in die Mikrowelle. Die Milch sollte dabei aber niemals zu kochen beginnen. Die Wärme gibt daraufhin dem Milchschaum extra Volumen und Festigkeit. Den fertigen Milchschaum können Sie dann mit einem Löffel Ihrem Kaffeegetränk hinzugeben.

Wie entsteht der Milchschaum?

Milch wird zu Milchschaum, wenn man dieser Luft untermischt. Auf diese Weise entsteht Schaum, der im Grunde nichts anderes ist als Milch voller Bläschen. Diese Bläschen können unterschiedlich groß, bzw. verschieden feinen Schaum bilden, weshalb man zwischen grobporigem und feinporigem Milchschaum unterscheiden kann. Für Ihren Cappuccino oder Ihren Latte Macchiato sollte der Milchschaum möglichst cremig und somit feinporig sein.

Fazit

Luftige Latte Macchiato und cremiger Cappuccino wären ohne einen leckeren feinporigen Milchschaum wie wir ihn vom Barista kennen einfach nicht möglich. Doch auch wenn Sie Ihr Lieblings-Kaffeegetränk selbst zu Hause kreieren und mit Schaum verfeinern möchten und Ihnen dabei kein Kaffeevollautomat mit Milchschaumsystem zur Verfügung steht, müssen Sie nicht auf eine feinporige Crema verzichten. Mit einigen geschickten Tricks und cleveren Methoden lässt sich im Handumdrehen Milch aufschäumen. Dazu brauchen Sie im Notfall allein einen einfachen Schneebesen oder ein simples Glas, dass mit einem Deckel verschlossen werden kann, sowie eine Möglichkeit die Milch zu erwärmen. Theoretisch können Sie mit unseren Empfehlungen sogar leckeren Milchschaum beim Zelt- oder Wanderurlaub hervorzaubern.

FAQ

Wie schäume ich Milch ohne Gerät auf?

Um Milch ohne ein Gerät aufzuschäumen, können Sie beispielsweise einen Quirl oder einen Schneebesen benutzen. Alternativ können Sie auch ein leeres Schraubglas benutzen und mit diesem die Milch zu Schaum schütteln.

Milch flockt beim Aufschäumen: Was tun?

Wenn Sie bemerken, dass die Milch beim Aufschäumen beginnt zu flocken, liegt das daran, dass die Milch zu heiß ist. Die Temperatur der Milch maximal 65°C betragen. Ein anderer Grund kann sein, dass die Milch schlecht bzw. abgelaufen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.