5 Transferpressen Test – Eine Professionelle Druckerei Brauchen Sie Nicht Mehr

Von
reviewed
Überprüft
Zuletzt AktualisiertZuletzt Aktualisiert: März 16, 2021
Vernunftigewahl ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision für Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess
Bequem von zu Hause Ihre eigenen T-Shirts und Kleidungsstücke bedrucken? Das klingt verlockend, wo Sie bei einer professionellen Druckerei für Einzelstücke schließlich teures Geld bezahlen, können Sie mit einer Transferpresse so viele Prints gestalten, wie Sie nur möchten. Eine Anschaffung lohnt sich aber nicht nur für Hobbydesigner. Mit der richtigen Presse können Sie noch viel mehr herausholen. Deshalb haben wir diesen Transferpresse Test durchgeführt und zeigen Ihnen die besten Modelle. Zuerst steigen wir direkt in den Test ein. Danach erklären wir Ihnen im Transferpresse Kauf-Guide die wichtigen Details und Begriffe, damit Sie bestens informiert eine Kaufentscheidung treffen können. Sie erfahren, welche Arten von Transferpressen es gibt, wofür Sie sie einsetzen können, was es bei den Heizplatten zu beachten gibt und vieles mehr.
Tabelle der besten Produkte

Top 5 Transferpressen Test 2021

1.

Valens 8 in 1 TransferpresseVergleichssieger

Features
  • Art: Schwenkpresse
  • Empfohlen für: T-Shirts, Kappen, Beutel, Tassen, Teller
  • Lieferumfang: 1 x Textil-Heizplatte, 2 x Teller-Heizplatte, 1 x Tassen-Heizplatte, 1 x Kappen-Heizplatte
  • Druckfläche: 30 x 23 cm, 0,69 m²
  • Temperatur: bis 250°C
  • Abmessungen: 49 x 30 x 25 cm
  • Gewicht: 17 kg

Bei der Valens 8 in 1 Transferpresse handelt es sich um eine Schwenkpresse. Im Test ist dieses Modell dank seiner Multifunktionalität und dem Preis-Leistungs-Verhältnis als Vergleichssieger hervorgegangen.

Die Presse ist zu 360 Grad schwenkbar. Der Vorteil bei solchen Modellen ist, dass der Druck gleichmäßig verteilt wird und Sie sehr gute Ergebnisse erwarten können.

Sie können diese Schwenkpresse auf bis zu 250 Grad erhitzen und die Zeit bis zu 999 Sekunden einstellen (über 16 Minuten). Auch während dieser Zeit bleibt die Temperatur immer konstant. Die Einstellungen dafür können Sie über das LED Display machen.

Was uns gefallen hat:

Sie erhalten sehr umfassendes Zubehör und können diese Presse daher sehr vielseitig einsetzen. Im Lieferumfang sind ein Mützen Pad, eine Becherpresse, und zwei unterschiedliche Plattenpressen enthalten. Damit können Sie vom T-Shirt bis zum Becher alle Gegenstände bedrucken.

Was könnte besser sein:

Kunden berichten, dass die Transferpresse keinen stabilen Stand hat und sie mit einer separaten Platte für mehr Stand sorgen mussten. Daher wäre hier mehr Stabilität sehr wünschenswert.

Features
  • Art: Schwenkpresse
  • Empfohlen für: T-Shirts, Kappen, Beutel, Tassen, Teller
  • Lieferumfang: 1 x Textil-Heizplatte, 2 x Teller-Heizplatte, 1 x Tassen-Heizplatte
  • Druckfläche: 38 x 30 cm, 1,14 m²
  • Temperatur: bis 220°C
  • Abmessungen: 46 x 53 x 46 cm
  • Gewicht: 23,5 kg

Auch bei unserem Bestwert, der Ridgeyard Upgrade 5 in 1 Hitze Presse Maschine, handelt es sich um eine Schwenkpresse, die Sie um 360 Grad drehen können.

Sie erhalten bei diesem Set eine große und eine kleine Heizplatte, eine Becherpresse und ein Pad für Caps und Mützen. Die Temperatur ist bis 220 Grad Celsius einstellbar und kann auf 999s (rund 16 Minuten) eingestellt werden.

Über das LED Display können Sie den Timer und die Temperatur einstellen. Außerdem ist bei dieser Transferpresse ein Warnsignal eingebaut, damit Sie den Druck nicht vergessen.

Was uns gefallen hat:

Uns gefällt, dass Sie mit dieser Schwenkpresse sehr flexibel arbeiten können. T-Shirts, Becher, Mützen oder Keramik, die Wahl bleibt Ihnen überlassen. Außerdem gibt es dieses Modell in zwei Varianten und Sie können sich auch für die 8 in 1 Presse entscheiden, bei der der Funktionsumfang noch größer ist. Wir empfehlen dieses Modell übrigens für den Hobbygebrauch.

Was könnte besser sein:

Kunden bemängeln bei dieser Transferpresse vor allem die Verarbeitungsqualität. Zum einen ist sie teilweise sehr scharfkantig und auch im Einsatz kann es zu Problemen kommen, zum Beispiel wenn Sie bestimmte Einstellungen vornehmen wollen. Leider ist dieses Gerät auch nicht CE zertifiziert, was für uns eine Erklärung für die zu bemängelnde Verarbeitungsqualität ist. Außerdem fehlt hier eine deutschsprachige Bedienungsanleitung. Ein Trost ist immerhin, dass diese bebildert ist und Sie auch ohne Englischkenntnisse damit zurechtkommen können.

3.

AONESY TransferpresseSparpreis

Features
  • Art: Handpresse
  • Empfohlen für: T-Shirts, Beutel
  • Lieferumfang: 2 x hitzebeständige Matte
  • Druckfläche: 30 x 25 cm, 0,75 m²
  • Temperatur: bis 232°C
  • Abmessungen: 30,48 x 27,94 x 12,7 cm
  • Gewicht: 4,94 kg

Die AONESY Transferpresse ist eine Handpresse, die Sie für Textilien wie T-Shirts und Taschen verwenden können. Wenn Ihnen diese Einsatzzwecke ausreichen, ist dieses Modell ein toller Sparpreis und auch sehr leicht zu bedienen.

Außerdem arbeitet diese Presse sehr schnell und innerhalb von weniger als 60 Sekunden erhalten Sie einen Textildruck. Sie können die Handpresse über das LCD Display auf bis zu 232 Grad erhitzen und einen Timer von bis zu 999 Sekunden einstellen.

Im Lieferumfang enthalten sind zwei hitzebeständige Matten, auf die Sie Ihre Textilien auflegen können, eine Sicherheitsbasis für die Handpresse, ein weißes T-Shirt und eine Bedienungsanleitung. Die Heizplatte der Größe 25 cm x 30 cm ist direkt in der Handpresse verbaut.

Was uns gefallen hat:

Für jeden, der eine einfache und günstige Möglichkeit sucht, Textilien von zu Hause aus zu bedrucken, ist mit der AONESY Transferpresse sehr gut beraten. Die Kundenstimmen sprechen hier für sich: viele sind sehr zufrieden und zeigen stolz ihre Bilder von bedruckten T-Shirts. Das überzeugt auch uns und wir empfehlen dieses Modell daher weiter.

Was könnte besser sein:

Wir konnten an diesem Gerät keine negativen Eigenschaften ausfindig machen. Sie müssen sich nur darauf einstellen, dass Sie damit nur Textilien bedrucken können und diese Handpresse für den Hobbygebrauch geeignet ist.

4.

Lartuer TransferpresseBestes Profi Modell

Features
  • Art: Schwenkpresse
  • Empfohlen für: T-Shirts, Kappen, Beutel, Tassen, Teller
  • Lieferumfang: 1 x Textil-Heizplatte, 2 x Teller-Heizplatte, 2 x Tassen-Heizplatte
  • Druckfläche: 30 x 23 cm, 0,69 m²
  • Temperatur: bis 220°C
  • Abmessungen: 45 x 32 x 30 cm
  • Gewicht: 18 kg

Wenn Sie nach einem Profi Modell suchen, dann empfehlen wir Ihnen die Lartuer Transferpresse. Hierbei handelt es sich um eine Schwenkpresse, die Sie um 360 Grad drehen können.

Besonders sticht dieses Modell hervor, da es für sehr viele unterschiedliche Materialien geeignet ist. Neben Textilien wie T-Shirts, Mützen oder Mauspads können Sie damit Keramik, Kunststoff und sogar Holz bedrucken. Das Anbrennen von den gedruckten Materialien wird mittels der Heizplattenbeschichtung verhindert.

Die Druckfläche beträgt 38 cm x 30 cm und im Lieferumfang sind eineTeflon beschichtete Tiegelpresse, eine gekrümmte Mützen und Kappenpresse, eine Becherpresse, zwei Tellerpressen mit unterschiedlichem Durchmesser sowie ein Milchbecher zum Testen enthalten.

Die Temperatur von bis zu 250 Grad und die Zeit können Sie über das LED Display einstellen.

Was uns gefallen hat:

Diese Schwenkpresse fällt durch das großzügige Zubehör auf. Außerdem haben Sie die Wahl aus unterschiedlichen Ausführungen und können auch das 5 in 1 Set oder das 8 in 1 Set wählen.

Was könnte besser sein:

Bei der Lartuer Transferpresse gibt es leider einige Qualitätsmängel. Zum einen hat das Gerät einen unstabilen Stand, wenn Sie den Druck hoch einstellen und die Temperatur stimmt nicht immer mit den Einstellungen und der Anzeige überein. Deshalb müssen wir hier einige Punkte abziehen.

5.

Display4top TransferpresseBeste Kniehebelpresse

Features
  • Art: Kniehebelpresse
  • Empfohlen für: T-Shirts, Beutel, Teller
  • Lieferumfang: 1 x Textil-Heizplatte
  • Druckfläche: 37,5 x 37,5 cm, 1,4 m²
  • Temperatur: bis 250°C
  • Abmessungen: 57 x 46 x 46 cm
  • Gewicht: 22,92 kg

Anders als die anderen Modelle ist die Display4top Transferpresse eine Kniehebelpresse, die sich sehr gut für den Hobbygebrauch eignet.

Die Presse hat eine Auflagegröße von 37,5 cm x 37,5 cm

Die Temperatur lässt sich bis zu 250 Grad einstellen und der Timer mit Alarmsignal reicht für 999 Sekunden (also rund 16 Minuten). Die Einstellungen können Sie direkt über die digitale LED Anzeige vornehmen. Auch der Druck lässt sich manuell einstellen.

Diese Kniehebelpresse eignet sich vor allem für Textilien wie T-Shirts, Hemden oder Stofftaschen. Der Hersteller gibt zusätzlich an, dass Sie damit Metall, Keramik oder Teller bedrucken können. Dafür ist jedoch vorausgesetzt, dass die Gegenstände flach sind.

Was uns gefallen hat:

Bei diesem Modell sind wir vor allem von den durchweg positiven Kundenmeinungen überzeugt. Sie können tolle Ergebnisse erzielen, sich über eine einfache Handhabung freuen und müssen sich nicht mit Problemen wie der Verarbeitung herumschlagen.

Was könnte besser sein:

Die Qualität und das Ergebnis überzeugen bei dieser Kniehebelpresse. Schade nur, dass sie sich nur für flache Gegenstände eignet und der Hersteller kein Zubehör auf Lager hat, mit dem zum Beispiel auch Becher bedruckt werden können. Ein ganz kleiner Nachteil ist außerdem, dass Sie den Timer manuell starten müssen, wenn Sie die Presse herunterdrücken. Das also bitte nicht vergessen.

Dinge zu beachten

Transferpressen sind ideal, wenn Sie individuelle Kleidungsstücke oder Gegenstände bedrucken wollen, ohne in die nächste Druckerei zu gehen. Dort gibt es oft eine minimale Bestellmenge oder die Kosten sind sehr hoch für einen Einzeldruck. Damit Sie mit dem Bedrucken schnell selbst loslegen können, haben wir in diesem Kauf-Guide zu Transferpressen alle wichtigen Informationen und Tipps für Sie zusammengefasst.

Wie funktioniert eine Transferpresse und wer braucht so eine Maschine?

5 Transferpressen Test - Eine Professionelle Druckerei Brauchen Sie Nicht MehrMit einer Transferpresse können Sie mithilfe von Hitze und Druck verschiedene Materialien bedrucken. Bekannt sind die Geräte vor allem für den Textildruck oder auch zum Bedrucken von Merchandise Artikeln wie zum Beispiel Tassen, Becher, Teller oder Mützen.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Transferpressen, auf die wir später noch genauer eingehen.

Je nach Typ eigenen sich die Transferpressen für Ihr persönliches Hobby, für kleinere und größere Designprojekte und ganz allgemein zum Individualisieren von Kleidungsstücken, Metall-, Glas- und Keramikgegenständen.

Dazu benötigen Sie je nach Modell verschiedene Ausgangsmaterialien beziehungsweise Folien, auf denen Ihr gewünschter Aufdruck abgebildet ist. Zu den gebrauchsüblichen Materialien zählen die Flex- oder Flockfolie sowie Sublimationspapier. Welche Folien sich genau eignen, sollten Sie vor dem Gebrauch nochmals in der Gebrauchsanweisung des Herstellers nachprüfen.

Dann steht dem Bedrucken nichts mehr im Wege und Sie können mit einer Transferpresse Bilder, Grafiken und Logos auf die unterschiedlichsten Dinge drucken.

Eigenschaften zu beachten beim Kauf der besten Transferpresse

Eine Transferpresse wollen Sie sicher nicht aufgrund eines Fehlkaufs zweimal kaufen. Deshalb erklären wir Ihnen die wichtigsten Eigenschaften von der Art der Transferpresse, den unterschiedlichen Heizplatten bis hin zur Sicherheit.

Kniehebelpresse vs Schwenkpresse vs Handpresse

5 Transferpressen Test - Eine Professionelle Druckerei Brauchen Sie Nicht MehrBei Transferpressen haben Sie die Wahl zwischen Kniehebelpressen und Schwenkpressen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die wir Ihnen jetzt erklären. Außerdem erhalten Sie Handpressen die vor allem dann für Sie in Frage kommen, wenn Sie ausschließlich Textilen bedrucken wollen.

Kniehebelpresse

Eine Kniehebelpresse ist generell günstiger als eine Schwenkpresse und eignet sich gut für den privaten Gebrauch. Hierbei legen Sie zum Beispiel ein T-Shirt auf die Fläche und drücken dann den oberen Teil der Presse auf das T-Shirt. Der Aufbau erinnert uns leicht an ein Waffeleisen, das Sie auf- und zuklappen können.

Kniehebelpressen sind platzsparender als Schwenkpressen und sind vergleichsweise einfacher zu bedienen. Allerdings benötigen Sie hier Feingefühl und müssen genau arbeiten, damit sich der Druck gleichmäßig verteilt.

In unserem Test geht die Display4Top Transferpresse als die beste Kniehebelpresse hervor. Sie können damit Textilien und andere flache Gegenstände aus anderen Materialien wie Metall oder Keramik bedrucken.

Schwenkpresse

Eine Schwenkpresse ist anders konstruiert und auch anders zu bedienen als eine Kniehebelpresse. Hier legen Sie ebenfalls zum Beispiel das T-Shirt auf die Platte, drücken aber nicht den oberen Teil herunter. Dieser wird nämlich geschwenkt, wie der Name es schon sagt. Dieser Ablauf klingt zwar zunächst komplizierter, Sie können dadurch aber viel genauer arbeiten. Außerdem werden die Hitze und der Druck gleichmäßig verteilt. Entsprechend sind auch die Ergebnisse mit dieser Presse besser. Im Gegensatz zur Kniehebelpresse benötigt die Schwenkpresse mehr Platz und ist etwas teurer in der Anschaffung. Diese Art von Transferpresse eignet sich vor allem, wenn Sie viel drucken möchten.

Falls Sie nach einer Schwenkpresse suchen, empfehlen wir Ihnen unseren Vergleichssieger, die VALENS 8 in 1 Transferpresse. Hier bekommen Sie ein multifunktionales Gerät, das sehr gute Ergebnisse liefert.

Handpresse

5 Transferpressen Test - Eine Professionelle Druckerei Brauchen Sie Nicht MehrWie bereits angesprochen, gibt es auch sehr einfache und wesentlich günstigere Modelle, mit denen Sie Textilien bedrucken können. Wir sprechen von der sogenannten Handpresse. Hierbei handelt es sich um eine Presse, die Sie auf der Basisstation erhitzen und dann direkt auf das Kleidungsstück legen. Unser Transferpressen Test zeigt, dass auch mit diesen Pressen sehr gute Ergebnisse erzielt werden können. Falls Sie also ausschließlich Textilien bedrucken möchten, dann empfehlen wir Ihnen die AONESY Transferpresse.

Geplante Einsatzbereiche

Je nachdem, was Sie alles mit der Transferpresse bedrucken möchten, kommen verschiedene Modelle für Sie in Frage.

Theoretisch können Sie mit einer Transferpresse zum Beispiel T-Shirts, Mützen oder Caps, Keramik, Fliesen, Becher, flaches Geschirr, Untersetzer, Mauspads, Taschen und andere Stoffe wie Metal, Glas und Holz bedrucken.

Entscheidend ist die Art der Heizplatte, die Sie bei einigen Transferpressen auch flexibel austauschen können. Achten Sie hier am besten auf den Lieferumfang, den wir im nächsten Kapitel genauer erklären.

Wenn Sie nämlich eine Transferpresse wie das Display4top Modell wählen, können Sie nur flache Gegenstände bedrucken. Falls Sie auch gekrümmte Dinge wie Mützen oder Becher bedrucken möchten, dann benötigen Sie ein anderes Zubehör beziehungsweise andere Heizelemente wie bei der VALENS 8 in 1 Transferpresse.

Lieferumfang (Textil-, Teller- und Tassen-Heizplatten)

Der Lieferumfang ist von Transferpresse zu Transferpresse ganz unterschiedlich. Teilweise erhalten Sie vom ein und demselben Hersteller auch unterschiedliche Ausführungen. So können Sie bei der Ridgeyard Upgrade 5 in 1 Hitze Presse zum Beispiel auch die 8 in 1 Variante auswählen oder sich „nur“ für die T-Shirt Presse entscheiden. Welches Zubehör und welche Arten von Pressen es gibt, haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst:

Becherpresse
Die Becherpresse ist gekrümmt, damit Sie abgerundete Gegenstände wie Becher, Vasen oder andere runde Behälter bedrucken können. Eine Becherpresse ist zum Beispiel bei den Modellen VALENS 8 in 1 und Ridgeyard Upgrade 5 in 1 enthalten.

Tellerpresse
Eine Tellerpresse eignet sich für flaches Geschirr aus Keramik oder Glas. Bei manchen Herstellern wie der Ridgeyard Upgrade 5 in 1, erhalten Sie sogar zwei unterschiedliche Größen, damit Sie große und auch kleine Teller bedrucken können.

Mützen / Cap Presse
Für Mützen, Hüte, Kappen und Caps benötigen Sie eine spezielle Cap Presse. Diese ist bei vielen Modellen im Lieferumfang enthalten. Wählen Sie dafür zum Beispiel die Lartuer Transferpresse aus.

Textilpresse
Alle Transferpressen in unserem Test sind für Textilien geeignet. Dieser Verwendungszweck ist bei den meisten Menschen auch am nahegelegensten. Textilpressen unterscheiden sich dann hauptsächlich in ihrer Größe und natürlich dem Transferpressentyp. Bei großen Heizpressen können Sie demnach größere Bilder aufdrucken, bei kleinen Heizpressen dagegen nur kleinere. Das bringt uns auch schon zur Eigenschaft der Druckfläche.

 

Druckfläche

5 Transferpressen Test - Eine Professionelle Druckerei Brauchen Sie Nicht Mehr

Die Größe der Druckfläche bestimmt darüber, wie groß die Aufdrucke maximal sein können. Die meisten Modelle haben eine rechteckige Textilpresse, bei der eine der Seiten nicht kürzer als 30 cm ist und die kurze Seite nicht kleiner als 20 cm ist. Sie erhalten aber auch Textilpressen mit einer Größe von 37 x 37 cm wie bei Kniehebelpresse von Display4Top. Selbst die Handpresse in unserem Test hat eine Größe und 30 x 25 cm. Das reicht normalerweise für einen schönen T-Shirt Druck aus. Falls Ihnen die Größe nicht reichen sollte, können Sie Ihren Aufdruck gegebenenfalls in zwei Drucke unterteilen. Hierbei ist aber ein genaues Augenmaß und gutes Geschick gefragt, damit die Aufdrucke richtig platziert werden können.

Übrigens: Manche Tellerpressen wie die der Redgeyard Presse sind rund. Hier erkennen Sie die Größe anhand des Radius.

Temperatur und Stoff

Bei jedem Druckvorgang müssen Sie eine Temperatur und Zeit sowie den Druck einstellen. Diese Einstellungen sind vom jeweiligen Material beziehungsweise Stoff (z.B. Baumwolle) abhängig sowie dem Ausgangsmaterial (z.B. eine Flexfolie).

Wir wollen Ihnen an dieser Stelle ein Beispiel geben, damit die Unterschiede deutlich werden:

Wenn Sie Sublimationspapier auf Textilien verwenden benötigen Sie eine Temperatur von 200 Grad, einen mittleren bis hohen Druck und eine Presszeit von 30 bis 60 Sekunden.
Drucken Sie jedoch das gleiche Ausgangsmaterial, also das Sublimationspapier, auf Keramik, dann benötigen Sie die gleiche Temperatur und den gleichen Druck, aber ganze 150 bis 180 Sekunden.

Je nachdem wie viel Erfahrung Sie haben, lohnt es sich auch, erst einmal ein bisschen zu Testen und ein Gefühl für das Bedrucken zu bekommen. Waschen Sie die bedruckten Textilien auch einmal, um zu sehen, wie gut der Druck hält. Löst sich dieser, müssen Sie gegebenenfalls Druckzeit, Druck und Temperatur anders einstellen.

Abmessungen

Die Abmessung einer Transferpresse ist von der Größe der Druckfläche abhängig. Je größer die Druckfläche, desto größer die Abmessungen. Zwar sind Kniehebelpressen generell platzsparender, das liegt aber vor allem daran, dass Sie hier keine 360 Grad Dehnbarkeit einplanen müssen, wenn Sie das Gerät im Einsatz haben.

Gewicht

Das Gewicht einer Transferpresse hängt sehr davon ab, wie groß die Druckfläche ist. Einen direkten Unterschied zwischen Kniehebelpresse und Schwenkpresse gibt es dagegen nicht. Lediglich Handpressen wie die AONESY Transferpresse sind deutlich leichter. Hier sprechen wir von unter 5 kg. Im Vergleich dazu sind die anderen Transferpressen richtige Schwergewichte und wiegen meist das 4- oder 5-fache. Die Lartuer Transferpresse und die VALENS 8 in 1 schaffen es zwar noch unter 20 kg, die Geräte können aber auch gut über 20 kg wiegen.

Preis

Wie bereits angesprochen, sind Kniehebelpressen bei der Anschaffung generell günstiger als Schwenkpressen. Die Preise liegen zwischen rund 130 bis unter 200 Euro. Wenn Sie sich für eine Handpresse wie die AONESY Transferpresse entscheiden, zahlen Sie sogar noch weniger.

Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wie oft und in welchem Umfang Sie die Transferpresse einsetzen wollen. Bei häufigem Gebrauch relativiert sich der Preis sehr schnell, wenn Sie aber nur ein oder zweimal ein T-Shirt bedrucken wollen, dann können Sie zu einem günstigeren Modell greifen.

Fragen der Sicherheit

Sicherheit ist das A und O bei Transferpressen, schließlich werden die Platten bis über 200 Grad heiß. Die Finger sind schneller verbrannt, als Sie schauen können und deshalb ist Vorsicht geboten.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Transferpresse einen sicheren und hitzebeständigen Griff hat, der sich auch nach längerem Einsatz nicht erhitzt. Zusätzlich sollte die Transferpresse einen stabilen Stand haben und nicht umkippen können.

Außerdem empfehlen wir Ihnen ein Modell zu wählen, das CE zertifiziert ist. Das gibt Ihnen zusätzliche Gewissheit, dass das Gerät geprüft ist. In unserem Test konnte vor allem das Modell von VALENS 8 in 1 punkten.

Die Konstruktion von Schwenkpressen ist außerdem bei der Anwendung ein bisschen sicherer als die der Kniehebelpressen. Bei Letzteren ist die Gefahr, sich die Finger zu verbrennen, höher.

Häufig Gestellte Fragen

Bei Transferpressen können Sie die Temperatur über das Display einstellen. Meist haben Sie die Wahl zwischen der Temperaturangabe Celsius und Fahrenheit. Außerdem müssen Sie die Zeit und den Druck einstellen. Welche Temperatur Sie benötigen, hängt von den Materialien und der Art Ihres Aufdrucks ab. Meist reicht eine Temperatur unter 200 Grad gut aus, wenn Sie aber Keramik, Metall, Glas oder Holz bedrucken, sollten Sie sich über die Bedienungsanleitung über die richtige Temperatur informieren. Es gibt viele Variationen und Aufdrucke wie Flexfolie, Flockfolie, Sublimationsflock, Sublimationsflex, und Inkjet Flex, die Sie zum Drucken verwenden können. Wichtig ist, dass Sie nicht nur die richtige Temperatur wählen, sondern auch die Druckzeit und den Druck selbst, also leicht bis hoch, richtig wählen.

Reinigen Sie Ihre Transferpresse bitte nur in abgekühltem Zustand und stellen Sie sicher, dass die Presse nicht eingeschaltet ist. Falls Kleberückstände auf der Heizplatte zurückbleiben, können Sie diese mit einem weichen Tuch und einem Haushaltsreiniger lösen. Vermeiden Sie aber Lösemittel oder Benzin sowie Alu- und andere Scheuerschwämme, die Kratzer auf der Heizplatte verursachen. Mit der Zeit können Sie auch die Stellschrauben neu einfetten. Abhängig vom Modell können die Heizplatten unterschiedlich beschichtet sein. Hersteller machen in der Gebrauchsanweisung normalerweise Angaben zur Reinigung. Lesen Sie diese durch, um auf Nummer Sicher zu gehen, bevor Sie sich ans Reinigen machen.

Beim Print haben Sie die Auswahl aus unterschiedlichen Materialien. Vielleicht kennen Sie den Unterschied schon zwischen flachen Aufdrucken mit Flexdruck und zum Beispiel dem Flockdruck, wie er bei Trikots sehr häufig verwendet wird. Daneben gibt es noch den Sublimationsdruck als Druckverfahren. Hier können Sie aus Sublimationspapieren und Sublimationsfolien wählen, bei denen dann die Farbe quasi in den Stoff eingedampft wird. Je nachdem, welches Druckmaterial Sie wählen, fühlt sich der Druck anders an, ist verschieden lange haltbar und Sie müssen eventuell Unterschiede beim Waschen beachten. Am besten informieren Sie sich vorab über die Vor- und Nachteile sowie die unterschiedlichen Preise. Für die Wahl der Transferpresse spielt das Printmaterial aber erstmal keine Rolle. Hier können Sie ganz beliebig verschiedene Prints drucken.

Fazit

Sie kennen jetzt die wichtigsten Eigenschaften und Unterschiede bei Transferpressen. Zum Abschluss möchten wir Ihnen nochmals unsere Favoriten aus dem Transferpressen Test nennen.

Unser Vergleichssieger, die Valens 8 in 1 Transferpresse, ist ein wahres Multitalent, ist CE zertifiziert und eignet sich hervorragend für den Hobby-Einsatz. Mit unserem Bestwert, der Ridgeyard Upgrade 5 in 1 Hitze Presse, können Sie ebenfalls sehr tolle Ergebnisse erzielen. Neben diesen beiden Schwenkpressen loben wir vor allem die Handpresse von AONESY, die auch unser Sparpreis ist. Sie eignet sich für Sie, wenn Sie nur flache Textilien wie T-Shirts oder Stofftaschen bedrucken möchten und nicht für die vielen Extras zahlen möchten, obwohl Sie diese gar nicht nutzen.

Wir hoffen, dass unser Transferpresse Test Ihnen dabei hilft, die richtige Presse zu finden und dass wir Ihre Fragen und Unsicherheiten im Kauf-Guide klären konnten. Machen Sie sich ein paar Gedanken, wie oft und für was Sie Ihre Transferpresse einsetzen möchten, dann finden Sie sicher schnell ein passendes Gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.