8 Nähmaschinen Für Anfänger Test – Ohne Stress Mit Dem Nähen Anfangen

Von
reviewed
Überprüft
Zuletzt AktualisiertZuletzt Aktualisiert: April 18, 2021
Vernunftigewahl ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision für Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess
Wissen Sie ganz genau was eine Nähmaschine für Anfänger von einer Nähmaschine für Profis unterscheidet? In diesem Nähmaschine für Anfänger Test erfahren Sie alle Unterschiede leicht verständlich und im Detail erklärt! Wir helfen Ihnen durch den Nähmaschinen Begriff Dschungel, damit Sie einen überteuerten Fehlkauf vermeiden und am Ende womöglich gar nicht wissen, wie Sie die Funktionen überhaupt nutzen können. Dafür haben wir die besten Nähmaschinen für Anfänger für Sie getestet und führen Sie anschließend im umfassenden Kauf-Guide in die Welt der Nähmaschinen ein. Im Nähmaschine für Anfänger Test haben wir die Eigenschaften von verschiedenen Marken und Modellen getestet und miteinander verglichen. Dazu zählen die Bedienungsart, Nähprogramme, Nähgeschwindigkeit, Stichlänge und -Breite sowie viele weitere Funktionen bis hin zum Preis. Falls Ihnen Begriffe unbekannt sind, können Sie die Erklärung einfach im Kauf-Guide nachlesen. Dort erfahren Sie außerdem viele weitere Tipps rund um das Thema Nähen für Anfänger.
Tabelle der besten Produkte

Top 8 Nähmaschinen für Anfänger Test 2021

1.

W6 WERTARBEIT N 1235/61Vergleichssieger

Features
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 23
  • Nähgeschwindigkeit: 860 Stiche/ Min
  • Stichlänge: 4 mm
  • Stichbreite: 5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Display: nein
  • Automatischer Einfädler: ja
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 44 x 23 x 35 cm
  • Gewicht: 6,5 kg
  • Garantie: 10 Jahre

Der Vergleichssieger unter den Nähmaschinen für Anfänger ist das Modell W6 WERTARBEIT N 1235/61. Sie erhalten hier eine Nähmaschine, die viel kann und eine hervorragende Leistung erbringt.

Die Nähmaschine hat 23 Nähprogramme, die sich für viele verschiedene Stoffe eignen. Dazu zählen gängige Stiche wie Gerade- und Zickzackstich sowie einen spezial Overlock-Stich, um Stoffe schneller und präzise zusammenzunähen. Außerdem eignet sich die Nähmaschine für elastische Stoffe dank dem elastischen Blindstich.

Das Einfädeln von Fäden oder Garnen gelingt mit dem automatischen Einfädler sehr rasch.

Sie können viele Einstellungen übersichtlich vornehmen, so zum Beispiel die 4-Stufen Knopflochautomatik. Zudem kann der Anschiebtisch abgenommen werden, sodass Sie Freiarm nähen können und ohne Probleme Hosenbeine oder Ärmel bearbeiten können.

Diese Nähmaschine für Anfänger ist mechanisch, macht einen sehr stabilen und langlebigen Eindruck, wackelt nicht im Betrieb und eignet sich für so gut wie alle Stoffe.

Was uns gefallen hat:

Der Hersteller der W6 WERTARBEIT N 1235/61 macht den Eindruck, als würde er die Problemchen seiner Kunden genau kennen. Daher können Sie sich auf einfach verständliche Erklärvideos mit häufig gestellten Fragen und eine ausführliche Bedienungsanleitung freuen. Im Lieferumfang ist außerdem viel Zubehör enthalten

Was könnte besser sein:

Leider ist die W6 WERTARBEIT N 1235/61 vergleichsweise recht laut im Betrieb.

RELATED: 13 Nähmaschinen Test – Kostengünstig Neue Dinge Kreieren
2.

Brother JX17FEBestwert

Features
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 17
  • Nähgeschwindigkeit: 750 Stiche/ Min
  • Stichlänge: k.A.
  • Stichbreite: 5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Display: nein
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 43 x 18,5 x 35 cm
  • Gewicht: 5,78 kg
  • Garantie: 3 Jahre

Unser Bestwert, das Modell Brother JX17FE, ist in unserem Test besonders gut aufgefallen. Sie erhalten hier eine Nähmaschine, die sich perfekt für Anfänger eignet.

Die Brother ist sehr robust und stabil verarbeitet, kommt in einem ansprechenden Design und Sie haben die Wahl, ob Sie beim Kauf eine Transporttasche im Set mitbestellen möchten. Diese eignet sich vor allem dann, wenn Sie die Nähmaschine zu Nähkursen mitnehmen möchten. Alternativ können Sie diese Nähmaschine auch einfach mit dem integrierten Griff an der Maschine transportieren.

Die 17 Nähprogramme, auch für elastische Stoffe, sind für Anfänger vollkommen ausreichend. Knopflöcher können Sie über die 4-Stufen Knopflochautomatik nähen. Dank dem LED Licht ist die Arbeitsfläche immer gut beleuchtet. Falls Sie Hosenbeine oder Ärmel nähen möchten, können Sie das Stück für den Freiarm leicht entfernen.

Was uns gefallen hat:

Die Brother JX17FE Nähmaschine für Anfänger lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Sie erhalten sehr viel Zubehör, das Sie zu Ihrem Näh-Start benötigen inklusive. Außerdem ist dieses Modell vergleichsweise leise im Betrieb und damit perfekt für den Hobbygebrauch oder kleinere Näharbeiten, die im Haushalt anfallen.

Was könnte besser sein:

An der Brother JX17FE haben wir nichts zu bemängeln. Einzig ein automatische Einfädler würde das Gerät noch perfekter machen. Unser Fazit: Sie ist die perfekte Nähmaschine für Anfänger.

RELATED: 8 Kindernähmaschinen Test – Nicht Nur Das Design Ist Entscheident
3.

KPCB KP-3Sparpreis

Features
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 12
  • Nähgeschwindigkeit: k.A.
  • Stichlänge: k.A.
  • Stichbreite: k.A.
  • Knopflochvarianten: 7
  • Knopflochautomatik: k.A.
  • Display: nein
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: nein
  • Abmessungen: 35,5 x 11,5 x 26,5 cm
  • Gewicht: 2,48 kg
  • Garantie: k.A.

Günstiger geht es nicht als bei unserem Sparpreis, der KPCB KP-3 Nähmaschine für Anfänger. Sie erhalten hier eine Nähmaschine mit den Grundfunktionen. Dazu gehören 12 Nähprogramme mit Geradstichen, DIY Musterstichen, Unterlochstichen und Zickzackstichen.

Falls Ihnen die pinke Farbe nicht gefällt, erhalten Sie diese Nähmaschine übrigens auch gegen einen kleinen Aufpreis in rotem Design.

Beim Nähen selbst hilft Ihnen der integrierte Fadenabschneider, eine Funktion, um Knopflöcher zu nähen, das Rückwärtsnähen sowie ein eingebautes Licht, das die Arbeitsfläche beleuchtet.

Was uns gefallen hat:

Der Preis bei der KPCB KP-3 Nähmaschine ist natürlich unschlagbar. Für einfaches Nähen reicht diese Nähmaschine deshalb aus ohne viel Geld für so ein Gerät auszugeben.

Was könnte besser sein:

Durch den günstigen Preis lässt diese Nähmaschine in einigen Punkten zu wünschen übrig. Sie macht keinen sehr hochwertigen Eindruck was die Verarbeitung betrifft. Außerdem fehlt die wichtige Funktion für einen Freiarm. Sie eignet sich auch nicht für alle Stoffe beziehungsweise Stoffdicken. Gerade bei elastischen Stoffen werden Sie mit diesem Gerät nicht glücklich. Da nur wenig Zubehör enthalten ist, müssen Sie dieses selbst zusätzlich kaufen. Wir empfehlen diese Maschine nur, wenn bei Ihnen der Preis und nicht der Funktionsumfang oder die Verarbeitungsqualität im Vordergrund stehen.

4.

Singer Quantum Stylist EM 200Beste Stickmaschine

Features
  • Bedienungsart: Computer
  • Nähprogramme: 200 Stickdesigns, 6 Schriftarten
  • Nähgeschwindigkeit: 700 Stiche/ Min
  • Stichlänge: A.
  • Stichbreite: A.
  • Knopflochvarianten:
  • Knopflochautomatik:
  • Display: ja
  • Automatischer Einfädler: ja
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 49 x 59 x 57 cm
  • Gewicht: 10,395 kg
  • Garantie: 25/5/1 Jahre

In unserem Test wollen wir Ihnen auch die beste Stickmaschine für Anfänger vorstellen, die Singer Quantum Stylist EM 200 Stickmaschine. Dabei handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Nähmaschine. Mit einer Stickmaschine können Sie Stoffe mit Motiven versehen oder Aufnäher sticken und später an Kleidungsstücke annähen.

Sie haben eine Auswahl an 200 Stickmotiven und 6 Schriftoptionen, wobei es sich dabei eigentlich nur um 2 Schriftarten in 3 verschiedenen Größen handelt. Über die Software des Herstellers können Sie weitere Stickmotive auf die Stickmaschine laden. Dazu können Sie den 4GB USB-Stick anschließen, der auch im Lieferumfang enthalten ist. Für Schriften ist allerdings eine Software eines anderen Herstellers notwendig. Daher müssen Sie hier vorerst mit 2 Schriftarten zurechtkommen.

Über den LCD-Touchscreen können Sie einige Einstellungen vornehmen. Allerdings muss hier dazu gesagt werden, dass es sich um ein schwarz-weißes Display handelt und Sie zum Beispiel einen Farbwechsel nicht richtig zuordnen können.

Der Stickbereich ist mit dem großen Stickrahmen 26 x 15 cm groß und die Arbeitsfläche mit einem LED-Licht gut ausgeleuchtet. Sie erhalten außerdem einen Stickrahmen in der Größe 10 cm x 10 cm. Die Stickmaschine leistet 700 Stiche pro Minute und der Faden wird automatisch eingespannt.

Was uns gefallen hat:

Wir zeigen Ihnen an dieser Stelle die Singer Quantum Stylist EM 200, da Sie neben dem Nähen vielleicht auch das Sticken lernen möchten. Diese Stickmaschine eignet sich sehr gut für komplette Beginner, die einfach einmal ausprobieren wollen, zu sticken und noch keine größere Investition in eine Stickmaschine machen wollen.

Was könnte besser sein:

Das Touchscreen-Display hat leider einen großen Nachteil, denn es ist nicht farbig. Wenn Sie darüber Farben einstellen wollen, haben Sie ein Problem.

RELATED: 7 Stickmaschinen Test – Noch Einfacher Sticken
5.

Gritzner Hobby 140Beste Computer Maschine

Features
  • Bedienungsart: Computer
  • Nähprogramme: 140, 1 Alphabet
  • Nähgeschwindigkeit: k.A., manuell reguliert
  • Stichlänge: 4,5 mm
  • Stichbreite: 7 mm
  • Knopflochvarianten: 8
  • Knopflochautomatik: 1-stufig
  • Display: ja
  • Automatischer Einfädler: ja
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 44 x 36 x 27 cm
  • Gewicht: 5,8 kg
  • Garantie: k.A.

Mit der computergesteuerten Gritzner Hobby 140 Nähmaschine erhalten Sie die beste Computer Maschine für Anfänger.

Dabei können Sie aus 140 Nähprogrammen wählen und haben ähnlich wie bei einer Stickmaschine die Möglichkeit, Schriften zu nähen. Dafür ist in der Gritzner Hobby eine Schriftoption in einer Größe vorprogrammiert.

Beim Nähen können Sie die Geschwindigkeit selbst regulieren und die Maschine mit oder ohne Fußpedal verwenden. Der Einfädler hilft Ihnen, Ihren Faden schnell einzufädeln und das Nählicht leuchtet die Arbeitsfläche aus. Der Anschiebtisch ist abnehmbar und macht die Nähmaschine auch Freiarm einsetzbar. Das Display ist übersichtlich gehalten. Darüber können Sie zum Beispiel eine der 8 verschiedenen 1-Stufen Knopfloch Automatiken auswählen.

Was uns gefallen hat:

Die Gritzner Hobby 140 ist nicht nur für Anfänger ein tolles Gerät. Auch als Fortgeschrittener werden Sie mit dieser Nähmaschine noch viel Freude haben. Die Bedienung ist einfach und Sie können direkt mit dem Nähen starten, sobald Sie diese Maschine erhalten haben.

Was könnte besser sein:

Einige Kunden berichten, dass die Gritzner Hobby 140 im Betrieb nicht auf ihrem Platz stehen bleibt. Deshalb lohnt es sich, die Nähmaschine auf eine rutschfeste Gummimatte zu stellen. Dann verwackelt nichts mehr. Es kann zudem etwas nervig sein, sich einzeln durch 140 Stichoptionen zu klicken. Hier wäre es schön, direkt zu einem bestimmten Stich springen zu können.

6.

Brother J14s Kullaloo EditionBeste für Kinder

Features
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 14
  • Nähgeschwindigkeit: 1
  • Stichlänge: 4 mm
  • Stichbreite: 5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Display: nein
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 40 x 30 x 17 cm
  • Gewicht: 5-6 kg
  • Garantie: 3 Jahren

Das kinderfreundlichste Modell und somit die beste Nähmaschine für Kinder in unserem Test ist die Brother J14s Kullaloo Edition. Diese Nähmaschine eignet sich für Kinder ab 14 Jahren. Laut Kundenbewertungen kommen aber auch schon 8-jährige Kinder nach nur 2 Stunden Übung damit zurecht.

Die Brother J14s Kullaloo Edition verfügt über einen Fingerschutz für zusätzliche Sicherheit und ist über das mechanische Funktionsrad einstellbar. Die Spule ist leicht zugänglich und der Nähfuß kann mit wenigen Handgriffen gewechselt werden. Funktionen wie Rückwärtsnähen, 14 Stichprogramme, Knopflochvarianten und -automatik sowie Freiarmnähen sind ebenfalls enthalten.

Damit das Nähen auf Anhieb klappt, ist im Lieferumfang eine schön gestaltete Näh-Anleitung speziell für Kinder enthalten. Außerdem erhalten Sie ein Nähset mit Übungsblättern, die sich für die ersten Versuche beim Nähen eigenen. Mit den Stickeraufklebern kann Ihr Kind die Nähmaschine nach eigenen Wünschen bekleben und gestalten.

Was uns gefallen hat:

Die Kindernähmaschine Brother J14s Kullaloo Edition ist ein tolles Anfängergerät und überzeugt mit sauberer Nähqualität und ansprechendem Design für Kinder. Es sind viele Funktionen integriert, sodass Ihr Kind viel ausprobieren kann. Sehr schön ist außerdem die Gestaltung der Näh-Anleitung und das nützliche Nähset mit Übungsblättern.

Was könnte besser sein:

Beachten Sie, dass sich dieses Modell nicht für elastische Stoffe beziehungsweise Strechstiche eignet. Da dieses Modell für Kinder ist und gerade das Einfädeln des Fadens manchmal zu einer Herausforderung wird, wäre es hier schön gewesen, wenn die Maschine über einen automatischen Einfädler verfügt. Hier müssen Sie Ihrem Kind wohl gelegentlich nachhelfen. Ansonsten ist diese Kindernähmaschine hervorragend.

RELATED: 8 Kindernähmaschinen Test – Nicht Nur Das Design Ist Entscheident
7.

Singer 2259DBeste Mechanische Maschine

Features
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 19
  • Nähgeschwindigkeit: k.A.
  • Stichlänge: 4,2 mm
  • Stichbreite: 4,5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Display: nein
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 37 x 17 x 32 cm
  • Gewicht: 6 kg
  • Garantie: 25/5/1 Jahre

Unter den mechanischen Nähmaschinen ist die Singer 2259D Nähmaschine die beste und vor allem für Anfänger geeignet.

Sie können aus 19 Stichprogrammen wählen, den Nähfuß in Sekundenschnelle wechseln sowie die Stichlänge und Stichbreite variabel einstellen. Unter den 19 Stichprogrammen finden Sie 6 Nutzstiche wie zum Beispiel den Zickzackstich, 5 Strechstiche für dehnbare Stoffe, einen Overlock-Stich und 7 Dekostiche.

Für das Freiarm Nähen nehmen Sie einfach die Anschiebetisch ab. Dann können Sie auch problemlos Hosenbeine oder Ärmelsäume nähen. Die Knopfloch Automatik funktioniert in 4-Stufen und es lassen sich gute Knopflöcher damit nähen.

Was uns gefallen hat:

Die Singer 2259D Nähmaschine überzeugt durch einen robusten, langlebigen und stabilen Eindruck. Dank vielen Nähprogrammen, der einfachen Bedienung und umfassendem Zubehör bekommen Sie hier eine hervorragende Nähmaschine für den Start Ihrer Nähkarriere.

Was könnte besser sein:

Die Nähmaschine funktioniert einwandfrei, allerdings fehlt Ihnen für die richtige Benutzung eine deutsche Bedienungsanleitung im Lieferumfang. Viele Kunden beschweren sich darüber, da eine Anleitung bei einer Nähmaschine notwendig ist.

RELATED: 8 Kindernähmaschinen Test – Nicht Nur Das Design Ist Entscheident
8.

Merrylock 3040 CoverstitchBester Coverlock

Features
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 4
  • Nähgeschwindigkeit: 650 Stiche/ Min
  • Stichlänge: k.A.
  • Stichbreite: 5,6 mm
  • Knopflochvarianten: keine
  • Knopflochautomatik: keine
  • Display: nein
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: nein
  • Abmessungen: 36 x 30 x 29 cm
  • Gewicht: 7,9 kg
  • Garantie: 2 Jahre

Bei der Merrylock 3040 Coverstitch Nähmaschine handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Nähmaschine. Sie ist vielmehr eine Ergänzung zu einer Nähmaschine, da es sich hierbei um eine Coverlock Nähmaschine handelt.

Eine Coverlock-Nähmaschine eignet sich, um dehnbare Säume zu nähen und Kanten zum Beispiel an Ausschnitten einzufassen. Das ist zum Beispiel bei Leggins sehr nützlich. Mit einer normalen Nähmaschine kommen Sie dabei schon eher an Ihre Grenzen, denn die Dehnbarkeit von Nähten ist hierbei nicht so gut.

Dafür haben Sie 4 verschiedene Sticharten mit verschiedenen Stichbreiten und Anzahl der verwendeten Nadeln. Beim Nähen hilft Ihnen die Einfädelhilfe und Sie können den Nähfußdruck verstellen. Das umfangreiche Zubehör enthält alles, was Sie für den Start und die Pflege dieser Maschine benötigen, zum Beispiel eine Ersatzbürste.

Was uns gefallen hat:

Die Merrylock 3040 Coverstitch ist eine hervorragende Wahl, wenn Sie nach einer speziellen Nähmaschine für elastische Stoffe suchen.

Was könnte besser sein:

Wenn Sie sich für eine Coverlock Maschine entscheiden, sollten Sie sich gut mit den Funktionen auseinandersetzen. Einige Kunden berichten nämlich über schlechte Nähergebnisse, was aber höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass viele nicht wissen, wie man solche eine Maschine richtig einsetzt. Etwas Übung und Zeit und Sie bekommen damit tolle Ergebnisse.

RELATED: 5 Coverlock Nähmaschinen Test – Mehr Als Einfache Nähte

Dinge zu beachten

Von Nähmaschinen für Anfänger bis Nähmaschinen für den professionellen Einsatz: die Modellvielfalt ist riesig und schnell unüberschaubar. In diesem Kauf-Guide für Nähmaschinen für Anfänger erfahren Sie alle wichtigen Kriterien für den Kauf und wir erklären Ihnen Begriffe, die Ihnen jetzt vielleicht noch nicht wirklich etwas sagen. Außerdem geben wir Ihnen viele Tipps mit auf den Weg zur perfekten Nähmaschine für Sie.

Eigenschaften zu beachten beim Kauf der besten Nähmaschinen für Anfänger

Als Neuling in der Nähmaschinenwelt sind Sie sicher von den vielen Nähmaschinen-Typen, deren Verwendungsart und den zahlreichen Eigenschaften sowie Funktionen erschlagen. Das ist vollkommen verständlich. Deshalb erklären wir Ihnen nachfolgend alle wichtigen Eigenschaften, die eine Nähmaschine für Anfänger haben sollte, damit Sie diese beim Kauf beachten können und sich auf das Wesentliche für Nähmaschinen Anfänger konzentrieren können.

Typ und Verwendung

Damit Sie die richtige Nähmaschine für Anfänger finden, möchten wir Ihnen zunächst einen Überblick über die verschiedenen Nähmaschinen Typen und deren Verwendung geben. Wenn Sie wissen, was mit den folgenden Bezeichnungen gemeint ist, werden Sie erstens, die Produktbeschreibungen der Hersteller besser verstehen und zweitens, schneller eine passende Nähmaschine für Ihre Bedürfnisse finden.

Computer-Nähmaschine

8 Nähmaschinen Für Anfänger Test - Ohne Stress Mit Dem Nähen Anfangen

Computer Nähmaschinen werden sehr häufig von Profis benutzt, denn diese Modelle haben einen großen Funktionsumfang und nehmen Ihnen viele Arbeitsschritte dank Automation ab. Diese Modelle kommen immer mit einem Display, über das Sie alle Einstellungen elektronisch vornehmen. Im Grunde unterscheiden sich diese Modelle vom Aufbau her von den mechanischen Nähmaschinen. Den genauen Unterschied sowie die Vor- und Nachteile erklären wir Ihnen im nächsten Kapitel.

Coverlock-Nähmaschine

Eine Coverlock-Nähmaschine eignet sich, um dehnbare Säume zu nähen und Kanten zum Beispiel an Ausschnitten einzufassen. Das ist zum Beispiel bei Leggins sehr nützlich. Mit einer normalen Nähmaschine kommen Sie dabei schon eher an Ihre Grenzen, denn die Dehnbarkeit von Nähten ist hierbei nicht so gut. Wie die Overlock-Nähmaschine ist auch die Coverlock-Nähmaschine kein Ersatz für eine normale Nähmaschine, denn ihr fehlen wichtige Funktionen. Sehen Sie also die Coverlock-Nähmaschine als Ergänzung zur normalen Nähmaschine. In unserem Test können Sie sich die Merrylock 3040 Coverstich dazu ansehen.

Freiarm-Nähmaschine

Freiarm-Nähmaschinen sind für das Nähen von Kleidungsstücken wie Hosenbeine oder Ärmel ideal. Viele Nähmaschinen lassen sich umfunktionieren, sodass Sie damit freiarm Nähen können. Dadurch wird das Nähen vor allem mit viel Stoffmenge einfacher, da Sie einen größeren Bewegungsfreiraum haben. Wir empfehlen Ihnen daher bei der Wahl Ihrer Anfänger Nähmaschine auf diese Umbaumöglichkeit zu achten.

Kindernähmaschine

Kinder können mit einer Kindernähmaschine früh mit dem Nähen beginnen und ihre eigenen ersten Nähversuche machen. Nähmaschinen für Kinder sind im Vergleich kleiner, leichter und mit zusätzlicher Sicherheit wie einem Fingerschutz ausgestattet. Außerdem ist die Nähgeschwindigkeit in der Regel langsamer, damit Ihr Kind nicht von der hohen Stichzahl pro Minute überfordert wird. Auch bei Kindernähmaschinen gibt es Unterschiede, achten Sie deshalb vor allem auf die Herstellerangaben zur geeigneten Altersgruppe. In unserem Nähmaschine für Anfänger Test finden Sie übrigens das Modell Brother J14 Kullaloo Edition, welches die beste Nähmaschine für Kinder ist.

Overlock-Nähmaschine

Eine Overlock-Nähmaschine ist aufgrund der Funktionen kein Ersatz für eine „normale“ Nähmaschine, sondern viel mehr eine Ergänzung. Der Sinn und Zweck einer Overock-Nähmaschine ist es, Stoffe schneller mit dem Overlock-Stich zusammenzunähen, Nähte zu säubern und präziser abzuschneiden. Sie können diese Stichart im Grunde auch mit einer gewöhnlichen Nähmaschine machen, allerdings ist das zeitaufwendiger und mühsam. Daher gelten Overlock-Nähmaschinen als Profimodelle für Overlock-Stiche. Eine Overlock-Nähmaschine eignet sich jedoch nicht dazu, kleine Knopflöcher zu nähen, Stoffe zu heften, zu stopfen oder Taschen anzunähen. Als eine Nähmaschine für Anfänger raten wir deshalb von diesem Nähmaschinen Typen ab.

Quilt-Nähmaschine

Unter Quilten oder Steppen versteht man das Zusammennähen von mehreren Stofflagen, wobei auf der Oberseite des Stoffes besondere Muster durch die Nähte entstehen. Sie können sich das wie eine Verzierung vorstellen, zum Beispiel bei Patchwork-Decken). Einige Nähmaschinen sind besonders gut für das Quilten geeignet. Sie benötigen dazu also nicht unbedingt eine separate Quilt-Nähmaschine. Quilt-Nähmaschinen unterscheiden sich im Grunde durch einen verlängerten Freiarm und eine größere Auswahl an Stickmustern.

Stickmaschine

Eine Stickmaschine unterscheidet sich grundlegend von einer Nähmaschine. Da es aber Nähmaschinen mit Stickfunktion gibt, wollen wir diesen Maschinen Typen hier nicht außen vorlassen. Eine Stickmaschine eignet sich dazu, Textilien mit Stickmotiven zu individualisieren. Sie können Motive auswählen, aus Schriftarten wählen oder Ihre eigenen Motive mittels USB auf die Stickmaschine übertragen. Die meisten Geräte haben ein Display, über das Sie bereits vorhandene Motive drehen, spiegeln oder in der Größe verändern können. Stickmaschinen sind auch für Anfänger geeignet. Wählen Sie hierfür das richtige Modell aus. Die Singer Quantum Stylist EM 200 aus unserem Test eignet sich zum Beispiel sehr gut für Einsteiger.

Bedienungsart

8 Nähmaschinen Für Anfänger Test - Ohne Stress Mit Dem Nähen Anfangen

Unter den Nähmaschinen für Anfänger finden Sie sowohl computergesteuerte als auch mechanische Modelle. Was der Unterschied der Bedienungsart ausmacht und welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringen, erfahren Sie jetzt.

Computergesteuerte Nähmaschinen für Anfänger

Computergesteuerte Nähmaschinen sind für Anfänger und Profis geeignet. Hierbei wählen Sie per Knopfdruck über die Tastatur oder ein Display eine Stichart aus und können sogar Namen oder Sprüche nähen beziehungsweise sticken. Insgesamt ist der Funktionsumfang größer, die Bedienung dank vielen Automatisierungen einfacher und die Maschine arbeitet leiser als ein mechanisches Modell. Auch die Stiche sind in der Regel präziser und zudem arbeiten Sie mit einer computergesteuerten Nähmaschine schneller. Aufgrund der verbauten Elektronik sind diese Maschinen jedoch vergleichsweise teurer in der Anschaffung und die Software muss unter Umständen geupdated werden.

Vorteile:

  • Mehr Funktionen
  • Einfachere Bedienung
  • Mit Tastatur oder Display
  • Leiser im Betrieb
  • Präzisere und schnellere Stiche
  • Für Anfänger und Profis geeignet

Nachteile:

  • Meist teurer in der Anschaffung
  • Software Update notwendig

In unserem Nähmaschinen für Anfänger Test handelt es sich bei den Modellen Gritzner Hobby 140 und Singer Quantum Stylist EM 200 um computergesteuerte Nähmaschinen.

Mechanische Nähmaschinen für Anfänger

Bei mechanischen Nähmaschinen hingegen müssen Sie alle Einstellungen wie zum Beispiel die Stichlänge oder -Breite manuell einstellen. Das ist aber nicht unbedingt ein Nachteil. Insbesondere als Anfänger lernen Sie so, wie eine Nähmaschine überhaupt funktioniert und können nach einiger Zeit das Nähen viel besser nachvollziehen. Sie behalten zudem die komplette Kontrolle über alle Einstellungen, weshalb mechanische Nähmaschinen auch nach wie vor bei Profis beliebt sind. Außerdem sind mechanische Geräte ohne Elektronik vergleichsweise robuster und deutlich langlebiger. Beim Kauf können Sie davon ausgehen, dass Sie beim gleichen Preis bei einer mechanischen Nähmaschine eine bessere Qualität erhalten.

Vorteile:

  • Mehr Kontrolle beim Nähen
  • Für Anfänger und Profis geeignet
  • Günstiger in der Anschaffung
  • Robuster und langlebiger

Nachteile:

  • Lauter im Betrieb
  • Braucht mehr Kenntnisse beim Nähen

In unserem Test haben sich die Modelle von KPCB KP-3, Brother JX17FE und die W6 WERTARBEIT N 1235/61 als hervorragende mechanische Maschinen für Anfänger bewiesen.

Nähprogramme

Mit Nähprogrammen sind im Grunde die unterschiedlichen Sticharten gemeint, die eine Nähmaschine auf den Stoff bringen kann. Dabei gibt es gefühlt eine unbegrenzte Anzahl an Stichen. Die Gritzner Hobby 140 hat zum Beispiel 140 Nähprogramme. Es gibt aber auch Maschinen mit weniger als 20 Nähprogrammen, die sich ebenfalls sehr für Anfänger eignen. Schließlich müssen Sie 140 Nähprogramme erst mal ausprobieren und das kann einen Neuling sehr schnell überfordern. Es muss also nicht unbedingt eine große Anzahl an Nähprogrammen sein, sondern es kommt auf die Sticharten an.

Achten Sie darauf, dass die wichtigsten Stiche programmiert sind. Dazu zählen der Steppstich, Doppelnaht, Zickzackstich, Blindstich sowie Knopflochstiche. Zusätzlich lohnt es sich, wenn eine Nähmaschine für Anfänger auch für dehnbare Stoffe geeignet ist und über einen Overlock- oder Coverlock-Stich verfügt.

Schauen Sie sich dafür am besten die Modelle Brother JX17FE und W6 WERTARBEIT N 1235/61 in unserem Test an.

Anzahl der Stiche, Stichlänge, Stichbreite und Nähgeschwindigkeit

Ein weiteres Kriterium sind die Anzahl der Stiche pro Minute, die Stichlänge sowie -breite und die Nähgeschwindigkeit.

Die Anzahl der Stiche pro Minute ist vom Gerät abhängig. Die Nähgeschwindigkeit können Sie oft selbst regulieren. Dazu verwenden Sie das Fuß Pedal, das bei jeder Maschine zum Lieferumfang gehört. Am besten achten Sie darauf, dass Sie die Stichlänge und -breite variabel einstellen können, dann sind Sie flexibler und können diese in Abhängigkeit des Stoffes variieren.

Knopflochvarianten und Knopflochautomatik

Die Knopflochautomatik gehört heutzutage bei jeder Nähmaschine zur guten Standard Ausstattung dazu. Mit dieser Automatik können Sie Knopflöcher einfach in Ihre Stoffe nähen. Da das bei sehr vielen Kleidungsstücken, Accessoires oder zum Beispiel Kissenbezügen notwendig ist, sollte Ihre Nähmaschine auch für Anfänger eine solche Automatik haben.

Dabei wird zwischen der 1-Stufen-Automaik und der 4-Stufen-Automatik unterschieden.

Die 1-Stufen Automatik ist meist bei teureren Nähmaschinen vorhanden. Dafür müssen Sie nur den geplanten Knopf in der vorgesehenen Halterung ausmessen und die Maschine übernimmt dann das Nähen in der richtigen Größe komplett automatisch für Sie.

Die 4-Stufen Automatik dagegen ist ein bisschen aufwendiger, dafür aber oft bei günstigeren Maschinen vorhanden. Das Knopfloch wird hier in vier Schritten genäht und Sie müssen selbst ein paar mehr Einstellungen vornehmen.

Generell kann nicht gesagt werden, ob eine 1-Stufen-Automatik oder eine 4-Stufen-Automatik besser oder schlechter ist. Dabei kommt es auf die Qualität der Nähmaschine an. Die 1-Stufen-Automatik ist jedoch auf Anhieb einfacher zu bedienen und eignet sich vor allem für Näh-Anfänger. Es spricht allerdings nichts dagegen, auch das 4-Stufen-Knopfloch Nähen zu erlernen.

Display

Bei Nähmaschinen mit Display handelt es sich generell um computergesteuerte Nähmaschinen. Was die Unterschiede zu einer mechanischen Maschine sind, haben wir weiter oben bereits erklärt. Wenn Sie sich nun für eine computergesteuerte Nähmaschine für Anfänger entscheiden (z.B. Gritzner Hobby 140 oder Singer Quantum Stylist EM 200) sollten Sie die folgenden Punkte beachten:

Größe des Displays

Das Display und gegebenenfalls die dazugehörige Tastatur sollten groß genug sein, damit Sie die vorgenommenen Einstellungen leicht ablesen können. Bei der Tastatur ist es von großem Vorteil, wenn diese bebildert ist und Sie schnell wissen, welche Funktion Sie betätigen.

Beleuchtung

Wertvoll ist es ebenfalls, wenn das Display gut beleuchtet ist, damit Sie auch bei starker Sonneneinstrahlung oder im Dunkeln immer genau wissen, mit welchen Einstellungen Ihre Maschine gerade näht.

Farbiges oder schwarz-weiß Display

Die meisten Nähmaschinen für Anfänger, die über ein Display verfügen, haben ein einfach gehaltenes Display in schwarz-weiß. Bei vielen Geräten und vor allem bei Nähmaschinen mit Stickfunktion ist es aber Standard, dass das Display farbig ist, damit Sie beim Sticken die Farben der Garne erkennen können.

Extra: Touchpanel Stift

Die bereits angesprochenen Farb-Displays sind übrigens sehr oft LCD Touch-Display, die Sie wie Ihr Smartphone mit dem Finger bedienen können. Manche Hersteller liefern einen Touchpanel-Stift zusätzlich mit, damit Sie mit diesem alle Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie darauf Wert legen, achten Sie am besten auf die Beschreibungen der Hersteller. Dieses Extra ist allerdings eher selten bei Nähmaschinen für Anfänger. Sie finden dies viel eher bei modernen Stickmaschinen.

Automatischer Einfädler

Der automatische Einfädler ist kein Muss bei einer Nähmaschine für Anfänger, dennoch aber eine sehr hilfreiche Eigenschaft. Sie ersparen sich dadurch das Hin und Her, jedes Mal den Faden durch das kleine Nadelöhr fädeln zu müssen. Bedenken Sie das bei der Auswahl, es kann Ihnen beim Nähen sehr viel Zeit ersparen, sodass Sie sich auf das wesentliche, das Nähen, konzentrieren können.

Freiarm

Der Freiarm ist in unserem Test eines der wichtigsten Merkmale, da Sie diesen benötigen, um größere Stoffe oder Hosenbeine und Ärmelsäume zu nähen.

Sie können bei diesen Freiarmnähmaschinen einen Teil unter dem Nähfuß abnehmen und haben dann mehr Freiraum, den Stoff darunter zu legen. Wenn Sie den Freiarm nicht mehr benötigen, können Sie das abnehmbare Teil einfach wieder einbauen. Dieser Umbau geht im Handumdrehen und diese Eigenschaft lohnt sich bei jeder Nähmaschine für Anfänger.

Abmessungen

Nähmaschinen für Anfänger haben sehr ähnliche Abmessungen von circa 30 bis 40 Zentimeter in der Länge, 20 bis 25 cm in der Breite und rund 20 bis 30 in der Höhe. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen und vor allem Stickmaschinen, Coverlock Maschinen und andere Betriebsarten tanzen hier aus der Reihe.

Gewicht

Das Gewicht von Nähmaschinen für Anfänger ist von Modell zu Modell sehr ähnlich. Wir sprechen hier von circa 5 bis 6 Kilogramm. Das ist noch tragbar und so können Sie zum Beispiel die Brother JX17FE Nähmaschine noch komfortabel mit in den nächsten Nähkurs mitbringen. Anders sieht es dagegen bei Spezial Geräten wie der Stickmaschine von Singer Quantum oder der Coverlock Maschine von Merrylock aus. Diese wiegen rund 8 bis 10 Kilogramm.

Garantie

Achten Sie bei Nähmaschinen immer auf die Garantie. Mechanische Maschinen sind bei guter Pflege sehr lange haltbar und wenn in den ersten Jahren etwas kaputt geht, sollten Sie auf jeden Fall von Ihren Garantieansprüchen Gebrauch machen können. Auch computergesteuerte Modelle sollten Sie nur mit Garantie kaufen, da hier sehr viel Elektronik verbaut ist und unverhofft einmal etwas kaputt gehen kann.

Preis

Gute Nähmaschinen für Anfänger erhalten Sie ab rund 100 Euro aufwärts. Mehr als 200 Euro müssen Sie normalerweise nicht für eine gute Nähmaschine ausgeben, auch wenn Sie nach oben gesehen, beim Preis keine Grenzen haben. Zu einem guten Preis und einer sehr guten Leistung erhalten Sie zum Beispiel die Modelle von W6 WERTARBEIT N 1235/61, Brother JX17FE und Singer 2259D.

Häufig Gestellte Fragen

Egal ob Sie sich für eine mechanische oder eine computergesteuerte Nähmaschine entscheiden, Sie sollten diese regelmäßig und ungefähr alle drei bis fünf Jahre warten lassen. Falls Sie die Nähmaschine täglich einsetzen, lohnt sich eine Wartung auch häufiger, in etwa alle ein bis zwei Jahre. Durch Verschmutzungen wie Staub oder Textilfasern, die sich in der Nähmaschine ablagern, lohnt sich eine professionelle Reinigung beim Fachmann. Dieser baut die Maschine auseinander, entfernt den Schmutz und ölt die Mechanik im Inneren nach. Dadurch erhöhen Sie die Lebensdauer Ihrer Nähmaschine und Ihre Nähergebnisse bleiben konstant gleich.

Wie laut eine Nähmaschine ist, kommt auf den Modelltypen an. Es gibt auf dem Markt mittlerweile sehr leise Nähmaschinen wie die Brother JX17FE. Generell lässt sich sagen, dass mechanische Nähmaschinen vergleichsweise lauter sind als ihre computergesteuerten Kollegen. Allerdings kommt es auch darauf an, wie Sie die Maschine pflegen. Stumpfe Nadeln oder zu wenig Öl in der Mechanik können dazu führen, dass die Maschine lauter wird. Dann ist es Zeit für eine Wartung.

Nähen ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder. Auf dem Markt finden Sie dafür viele Kindernähmaschinen mit verschiedenen Altersempfehlungen. Manche Kindernähmaschinen sind schon für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Ihr Kind kann deshalb schon früh mit dem Nähen beginnen und so mit einem ganz persönlichen Hobby eigne Nähstücke erschaffen. Diese Kindernähmaschinen sollten auf jeden Fall einen Fingerschutz für zusätzliche Sicherheit haben. Außerdem zeichnen sich diese Maschinen durch eine freundlichere Bedienbarkeit und in der Regel eine langsamere Stichgeschwindigkeit aus. Achten Sie vor allem auf die Herstellerangaben und schauen Sie sich die Kundenbewertungen an. So erfahren Sie schnell, welches Alter die Kinder haben, die mit dem jeweiligen Modell nähen und können besser einschätzen, ob Ihr Kind damit umgehen kann. Dann können Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind über ein neues Hobby erfreuen. In unserem Test schneidet übrigens die Kindernähmaschine Brother J14s Kullaloo Edition als bestes Modell für Kinder ab.

Fazit

Wie Sie sehen konnten, gibt es auch bei Nähmaschinen für Anfänger viele Dinge zu bedenken. Wir zeigen Ihnen abschließend nochmal drei besondere Modelle aus unserem Test.

Der Vergleichssieger, das Modell W6 WERTARBEIT N 1235/61, ist robust und langlebig und kommt mit einem sehr umfangreichen Funktionsumfang für viele Nähprojekte. Falls Sie Ihre Nähmaschine lieber direkt mit in den Nähkurs nehmen, empfehlen wir den Bestwert Brother JX17FE. Sie liefert ebenfalls hervorragende Ergebnisse und kommt mit Haltegriff und zusätzlicher Tragetasche. Für Sparfüchse ist unser Sparpreis KPCB KP-3 interessant. Hier erhalten Sie eine Nähmaschine für Anfänger zum mit Abstand günstigstem Preis.

Im Nähmaschine für Anfänger Test haben Sie jetzt die besten Geräte kennengelernt. Wir wünschen Ihnen daher viel Erfolg bei der Suche und viel Spaß mit Ihrem neuen Hobby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.