8 Kindernähmaschinen Test – Nicht Nur Das Design Ist Entscheident

Von
reviewed
Überprüft
Zuletzt AktualisiertZuletzt Aktualisiert: April 22, 2021
Vernunftigewahl ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision für Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess
Kindernähmaschinen sind keine Spielzeuge, sondern richtige Nähmaschinen, bei denen auf keinen Fall nur das Design entscheidend ist. Kaufen Sie deshalb nicht wahllos und informieren Sie sich in unserem Kindernähmaschine Test über die besten Modelle für verschiedene Altersgruppen. Wir haben dafür viele verschiedene Modell unter die Lupe genommen und anhand vieler Eigenschaften bewertet und verglichen. Dazu zählen unter anderem das geeignete Alter, Nähprogramme, Nähgeschwindigkeit, Fingerschutz, Freiarm, Design, Gewicht, Garantie und nicht zuletzt der Preis. Sie finden in unserem Kindernähmaschine Test die besten Modelle geordnet nach verschiedenen Kategorien wie Vergleichssieger, Sparpreis oder die besten Modelle für 10-jährige, 14-jährige usw. Falls Sie selbst noch nicht viel Erfahrung mit Nähmaschinen haben, finden Sie in unserem Kindernnähmaschine Kauf-Guide alle Eigenschaften einfach erklärt. Dort erfahren Sie ganz genau, was welche Funktion bedeutet und worauf Sie beim Kauf einer Nähmaschine für Kinder besonders achten sollten. Machen Sie sich am besten zuerst einen Überblick in unserem Kindernähmaschine Test und lesen Sie dann den Ratgeber aufmerksam durch. Dann finden Sie garantiert das aller beste Modell für Ihr Kind.
Tabelle der besten Produkte

Top 8 Kindernähmaschinen Test 2021

1.

Singer Start 1306Vergleichssieger

Features
  • Art: ab 14 Jahre
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 6
  • Nähgeschwindigkeit: 700 Stiche/ Min
  • Stichlänge: 4 mm
  • Stichbreite: 4 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Fingerschutz: nein
  • Fußpedal: ja
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 35 x 18 x 29 cm
  • Gewicht: 4,3 kg
  • Garantie: 25/5/1 Jahre

Die Singer Start 1306 schneidet unter den Kindernähmaschinen als Vergleichssieger ab. Sie ist perfekt für Anfänger – auch für Erwachsene, und auch Kinder im Alter ab 14 Jahren kommen damit gut zurecht.

Diese mechanische Nähmaschine hat 6 Stichprogramme, zu denen die folgenden zählen: Geradstich, Satinstich, Zickzackstich, Blindsaumstich, Festonabschluss und 4-stufigen Knopflochstich. Damit sind Sie beziehungsweise Ihr Kind für das Nähen Lernen gut ausgestattet und können auch Knopflöcher in Kleidungsstücke oder Accessoires nähen.

Das Einfädeln gelingt laut Hersteller einfach. Beim Nähen selbst hat Ihr Kind dank Zubehörbox eine gute Grundausstattung, das Nählicht hilft dabei, die Arbeitsfläche zu überschauen und mit dem Freiarm sind Sie noch flexibler.

Was uns gefallen hat: Die Singer Start 1306 erfüllt alle Anforderungen an eine gute Nähmaschine, die sich für Anfänger und Kinder ab rund 14 Jahren eignet.

Was könnte besser sein: Leider ist diese Nähmaschine nicht speziell für Kinder ausgerichtet. So fehlt zum Beispiel ein Fingerschutz, die Nähgeschwindigkeit ist wie bei einer normalen Nähmaschine sehr schnell, was dazu führen kann, dass Ihr Kind nicht mit der Geschwindigkeit zurechtkommt. Außerdem fehlt auch eine ansprechende Bedienungsanleitung, wie wir das von anderen Kindernähmaschinen gewohnt sind, es ist übrigens gar keine ausgedruckte deutsche Anleitung enthalten, diese müssen Sie im Internet herunterladen.

2.

Brother JX17FEBestwert

Features
  • Alter: ab 14 Jahre
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 17
  • Nähgeschwindigkeit: 750 Stiche/ Min
  • Stichlänge: A.
  • Stichbreite: 5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Fingerschutz: nein
  • Fußpedal: ja
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 43 x 18,5 x 35 cm
  • Gewicht: 5,78 kg
  • Garantie: 3 Jahre

Die Brother JX17FE eignet sich für Kinder ab rund 14 Jahren und erhält in unserem Test das Siegel Bestwert. Diese Nähmaschine wurde bereits in unserem Test zu den besten Nähmaschinen für Anfänger ausgezeichnet. Da Sie sich für Kinder gleichermaßen eignet, findet die Brother JX17FE auch hier einen Bestplatz.

Dieses Modell ist robust und stabil. Außerdem kommt es in einem ansprechenden Design für Kinder, das zusätzlich beim Nähen motiviert. Die 17 Nähprogramme sind für Kinder mehr als ausreichend. Darunter sind Stiche für allerlei Stoffe, auch elastische Stoffe. Knopflöcher kann Ihr Kind über die 4-Stufen Knopflochautomatik nähen. Dank dem LED-Licht ist die Arbeitsfläche immer gut beleuchtet. Falls Ihr Kind sich an Hosenbeine oder Ärmel wagen möchte, können Sie das Stück für den Freiarm leicht entfernen.

Bei dieser Nähmaschine für Kinder haben Sie die Wahl, ob Sie beim Kauf eine Transporttasche im Set mitbestellen möchten. Diese eignet sich vor allem dann, wenn Ihr Kind die Nähmaschine zu einem Nähkurs oder Freunden mitnehmen möchte. Alternativ befindet sich an der Nähmaschine auch ein integrierter Griff.

Was uns gefallen hat: Die Brother JX17FE Nähmaschine für Kinder lässt sich leicht und intuitiv bedienen, sodass Ihr Kind zügig damit zurechtkommt. Außerdem bekommt Ihr Kind sehr viel Zubehör, das es zum Näh-Start benötigt inklusive. Zugleich ist diese Kindernähmaschine vergleichsweise leise im Betrieb und damit perfekt für das neue Hobby Ihres Kindes.

Was könnte besser sein: Unserem Bestwert unter den Kindernähmaschinen fehlt leider ein Fingerschutz und ein automatischer Einfädler, welcher dieses Modell noch perfekter machen würde. Leider ist diese Nähmaschine nicht speziell für Kinder ausgelegt, sondern eignet sich generell hervorragend für Anfänger. Daher fehlt eine kindgerechte Anleitung.

RELATED: 13 Nähmaschinen Test – Kostengünstig Neue Dinge Kreieren

3.

KPCB NähmaschineSparpreis

Features
  • Alter: ab 8 Jahre
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 1
  • Nähgeschwindigkeit: 2
  • Stichlänge: A.
  • Stichbreite: A.
  • Knopflochvarianten: keine
  • Knopflochautomatik:
  • Fingerschutz: nein
  • Fußpedal: ja
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 8,89 x 15,24 x 20,32 cm
  • Gewicht: 0,69 kg
  • Garantie: A.

Mit einem Preis von deutlich unter 40 Euro macht sich die KPCB Nähmaschine in unserem Kindernähmaschinen Test zum Sparpreis. Trotz günstigem Preis überzeugt die Maschine.

Die bekommen hier eine mechanische Nähmaschine mit großem und abnehmbaren Anschiebetisch. Dieser verleiht der Maschine Stabilität, denn an sich ist dieses Modell mit nur 700 Gramm ein richtiges Leichtgewicht.

Beim Nähen steht Ihnen beziehungsweise Ihrem Kind ein Nähprogramm und der Fadenschneider zur Verfügung. Übliche Funktionen wie ein Knopflochstich oder eine Rückwärtsnähfunktion fehlen daher. Auch auf einen automatischen Einfädler muss verzichtet werden.

Das eingebaute Licht leuchtet die Arbeitsfläche aus. Gewählt werden kann dann zwischen einer hohen und einer langsamen Geschwindigkeit, die ebenfalls über das Fußpedal gesteuert werden kann. Neben dem Betrieb mit Netzkabel können alternativ auch AA-Batterien verwendet werden.

Was uns gefallen hat: Die KPCB Nähmaschine besticht natürlich mit ihrem supergünstigen Preis. Bei anderen Modellen zahlen Sie schon mal das 5-fache vom Preis. Außerdem sind zu diesem Modell gute Erklärvideos direkt vom Hersteller im Internet zu finden und für alle, die gerne Zubehör haben möchten, gibt es von KPCB ein DIY Zubehör Paket.

Was könnte besser sein: Bei einem so günstigen Preis müssen Sie natürlich auch Abstriche machen. Diese Nähmaschine hat keinen Fingerschutz, keinen automatischen Einfädler, keine Rückwärtsfunktion und auch ein Knopflochstich fehlt. Mit nur einem einzigen Nähstich ist Ihr Kind deshalb ein bisschen eingeschränkt. Grundlegende Dinge lassen sich aber dennoch mit dieser Nähmaschine nähen. Beachten Sie, dass die KPCB nicht speziell für Kinder entwickelt wurde. Dennoch verschenken Kunden diese Maschine gerne als Kindernähmaschine und Kinder kommen damit gut zurecht.

RELATED: 5 Mini Nähmaschinen Test – Einfache Nutzbarkeit Und Die Geringen Anschaffungskosten

4.

Carina JuniorBeste für 7-jährige

Features
  • Alter: ab 7 Jahre
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 6
  • Nähgeschwindigkeit: 750+/-50 Stiche/ Min
  • Stichlänge: 4 mm
  • Stichbreite: 5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Fingerschutz: nein
  • Fußpedal: ja
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 29,2 x 36,5 x 18,5 cm
  • Gewicht: 4,3 kg
  • Garantie: 5 Jahre

Die beste Kindernähmaschine für 7-jährige ist in unserem Test das Modell Carina Junior. Sie ist sehr einfach bedienbar und hat einen großen Funktionsumfang für Anfänger.

Ihr Kind kann aus 12 Stichprogrammen wählen, die Stichbreite und -länge variieren, Rückwärtsnähen, Freiarmnähen und mittels 4-Stufen Knopfloch Automatik auch Knopflöcher nähen. Das LED-Lich leuchtet die Arbeitsfläche aus.

Auffallend ist bei diesem Modell die langsame Nähgeschwindigkeit, die es Kindern einfach macht, Kontrolle beim Nähen zu behalten. Allerdings hat dieses Modell keinen speziellen Fingerschutz.

Zum Näh-Start erhält Ihr Kind 2 Sticker Bögen, mit denen es die Nähmaschine bekleben kann. Außerdem ist sehr viel Zubehör enthalten, damit Ihr Kind sofort mit dem Nähen starten kann.

Was uns gefallen hat: Die Carina Junior ist sehr leicht zu bedienen und sogar Kinder unter 7 Jahren finden an dieser Maschine Freude. Dabei handelt es sich nicht um ein „Spielzeug“, sondern eine vollfunktionstüchtige Maschine, die auch für kleinere Näharbeiten von Erwachsenen geeignet ist.

Was könnte besser sein: Eigentlich ist die langsame Nähgeschwindigkeit bei Kindernähmaschinen ein großer Vorteil. Wenn Ihr Kind aber schon älter ist und sich schon im Nähen erprobt hat, wünscht es sich womöglich eine Maschine mit höherer Geschwindigkeit.

RELATED: 13 Nähmaschinen Test – Kostengünstig Neue Dinge Kreieren

5.

Janome SewMini PlatinumBeste für 10-jährige

Features
  • Alter: ab 10 Jahre
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 12
  • Nähgeschwindigkeit: 650 Stiche/ Min
  • Stichlänge: 4 mm
  • Stichbreite: 5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Fingerschutz: ja
  • Fußpedal: ja
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 36 x 29 x 15,5 cm
  • Gewicht: 2,25 kg
  • Garantie: 5 Jahren

Die Janome SewMini Platinum Kindernähmaschine überzeugt in allen Punkten und schlägt sich in unserem Test (nicht nur) zum besten Modell für 10-jährige. Kundenbewertungen zufolge verwenden diese Nähmaschine nämlich auch 7 und 9-jährige Kinder und kommen damit ohne Einschränkungen zurecht.

Die erhalten hier eine mechanische Freiarmnähmaschine mit 12 Nähprogrammen. Damit lassen sich grundlegende Stiche machen sowie Strechstiche. Die Bedienung ist aufgrund des selbsterklärenden Farbdesigns sehr einfach und intuitiv.

Die Funktionen 4-Stufen-Knopflochstich und eine Rückwärtstaste sind integriert und Ihr Kind erhält nützliches Zubehör zum Näh-Start.

Dank dem Sicherheitsnähfuß mit Fingerschutz ist das Nähen sicher. Auch die Nähgeschwindigkeit ist für Kinder optimal. Mit dem hellen LED Licht ist die Arbeitsfläche zudem gut ausgeleuchtet. Das kompakte und leichte Design sind außerdem sehr geeignet, um diese Kindernähmaschine zum nächsten Nähkurs mitzunehmen oder bei Freunden zu nähen.

Im Betrieb ist dieses Modell vergleichsweise leise und Sie erhalten eine Garantie von 5 Jahren ab Kauf.

Was uns gefallen hat: Die Janome SewMini Platinum erfüllt alle Voraussetzungen, die wir uns von einer gelungenen Kindernähmaschine wünschen. Dieses Modell ist kein „Spielzeug“, sondern Ihr Kind kann damit professionelle Nähstücke zaubern. Wir können diese Nähmaschine nur loben.

Was könnte besser sein: Einziger Wehmutspunkt ist, dass diese Kindernähmaschine keinen automatischen Einfädler besitzt.

RELATED: 5 Mini Nähmaschinen Test – Einfache Nutzbarkeit Und Die Geringen Anschaffungskosten

6.

Brother J14s Kullaloo EditionBestes Design

Features
  • Art: ab 14 Jahre
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 14
  • Nähgeschwindigkeit: 1
  • Stichlänge: 4 mm
  • Stichbreite: 5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Fingerschutz: ja
  • Fußpedal: ja
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 40 x 30 x 17 cm
  • Gewicht: 5-6 kg
  • Garantie: 3 Jahren

Das Design macht die Brother J14s Kullaloo Edition Kindernähmaschine mit zum kinderfreundlichsten Modell. Diese Nähmaschine eignet sich für Kinder ab 14 Jahren. Laut Kundenbewertungen kommen aber auch schon 8-jährige Kinder nach nur 2 Stunden Übung damit zurecht.

Die Brother J14s Kullaloo Edition verfügt über einen Fingerschutz für zusätzliche Sicherheit, was bei Kindernähmaschinen sehr zu empfehlen ist. Die Einstellungen werden hier mechanisch vorgenommen. Dafür ist die Spule leicht zugänglich und Ihr Kind kann den Nähfuß mit nur wenigen Handgriffen selbst wechseln. Funktionen wie Rückwärtsnähen, 14 Stichprogramme, Knopflochvarianten und -automatik sowie Freiarmnähen sind ebenfalls möglich und enthalten.

Diese Kindernähmaschine hebt sich von anderen Modellen ab, da im Lieferumfang eine schön gestaltete Näh-Anleitung speziell für Kinder enthalten ist. Außerdem bekommt Ihr Kind ein Nähset mit Übungsblättern, die sich für die ersten Versuche beim Nähen eigenen, ohne direkt auf den Lieblingsstoffen zu nähen. Mit den Aufklebern kann Ihr Kind die Nähmaschine nach eigenen Wünschen bekleben und gestalten.

Was uns gefallen hat: Die Kindernähmaschine Brother J14s Kullaloo Edition ist ein tolles Anfängergerät und überzeugt mit sauberer Nähqualität und ansprechendem Design für Kinder. Dank der vielen Funktionen kann Ihr Kind viel ausprobieren und bleibt beim Nähen flexibel, sodass Sie vielleicht die ein oder andere Überraschung erleben werden. Sehr schön ist außerdem die kindgerechte Gestaltung der Näh-Anleitung und das nützliche Nähset mit Übungsblättern.

Was könnte besser sein: Da dieses Modell für Kinder ist und gerade das Einfädeln des Fadens manchmal zu einer Herausforderung wird, wäre es hier schön gewesen, wenn die Maschine über einen automatischen Einfädler verfügt. Hier müssen Sie Ihrem Kind eventuell gelegentlich nachhelfen.

RELATED: 5 Mini Nähmaschinen Test – Einfache Nutzbarkeit Und Die Geringen Anschaffungskosten
7.

Singer 2259DBeste für 14-jährige

Features
  • Alter: ab 14 Jahre
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 20
  • Nähgeschwindigkeit: A.
  • Stichlänge: 4,2 mm
  • Stichbreite: 4,5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Fingerschutz: nein
  • Fußpedal: nein
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 37 x 17 x 32 cm
  • Gewicht: 6 kg
  • Garantie: 25/5/1 Jahre

In unserem Kindernähmaschinen Test schneidet die Singer 2259D Nähmaschine als das beste Gerät für 14-jährige ab. Dieses Modell ist zwar nicht direkt auf Kinder ausgerichtet, sondern eignet sich generell für Anfänger, dennoch erfüllt dieses Modell die Voraussetzungen, die Sie sich für Ihr 14-jähriges Kind wünschen.

Ihr Kind kann großzügig aus 19 Stichprogrammen wählen, den Nähfuß in Sekundenschnelle wechseln sowie die Stichlänge und Stichbreite variabel einstellen. Wenn Ihr Kind es mit dem Nähen ernst meint, kann es sich so früh mit ein bisschen mehr Komplexität erproben. Unter den 19 Stichprogrammen befinden sich 6 Nutzstiche wie zum Beispiel der Zickzackstich, 5 Strechstiche für dehnbare Stoffe, einen Overlock-Stich und 7 Dekostiche. Damit sind Ihrem Kind quasi keine Grenzen beim Nähen gesetzt. Freiarm Nähen ist ebenfalls möglich und das Gerät verfügt über eine 4-Stufen Knopfloch Automatik.

Was uns gefallen hat: Die Singer 2259D Nähmaschine für Kinder überzeugt durch einen robusten und stabilen Eindruck. Dank vielen Nähprogrammen, der einfachen Bedienung und umfassendem Zubehör hat Ihr Kind hier eine hervorragende Nähmaschine für den Start seiner persönlichen Nähkarriere.

Was könnte besser sein: Die Nähmaschine funktioniert einwandfrei, allerdings fehlt eine deutsche Bedienungsanleitung im Lieferumfang. Viele Kunden beschweren sich darüber, da eine Anleitung bei einer Nähmaschine notwendig ist. Leider ist dieses Modell nicht speziell für Kinder ausgelegt. Daher fehlt ein kindgerechtes Design und ein Fingerschutz.

RELATED: 13 Nähmaschinen Test – Kostengünstig Neue Dinge Kreieren
8.

Dorina 333Beste für 12-jährige

Features
  • Alter: ab 12 Jahre
  • Bedienungsart: mechanisch
  • Nähprogramme: 33
  • Nähgeschwindigkeit: A.
  • Stichlänge: 4 mm
  • Stichbreite: 5 mm
  • Knopflochvarianten: 1
  • Knopflochautomatik: 4-stufig
  • Fingerschutz: nein
  • Fußpedal: ja
  • Automatischer Einfädler: nein
  • Freiarm: ja
  • Abmessungen: 40 x 18 x 30 cm
  • Gewicht: 7 kg
  • Garantie: k.A.

Die Dorina 333 Nähmaschine ist in unserem Kindernähmaschinen Test das beste Modell für 12-jährige. Der Hersteller macht diese Angabe, das Gerät eignet sich aber auch für Erwachsene, die mit dem Nähen anfangen.

Es handelt sich hier um eine mechanische Freiarmmaschine mit 33 Nähprogrammen unter denen auch Zierstiche sind. Daher kann diese Maschine auch fürs Quiltnähen verwendet werden. Mit der 4-Stufen-Knopflochstich Automatik sind Knopflöcher schnell genäht. Außerdem ist das Nähen mit Zwillingsnadel möglich.

Die Stichlänge und Stichbreite sind variabel und stufenlos, jedoch genau einstellbar. Die Einfädelhilfe hilft Ihrem 12-jährigen Kind, die Näharbeit einfach vorzubereiten.

Für den Nähstart bekommt Ihr Kind sehr viel Zubehör. Darunter sind auch Stoffstücke für Probenäharbeiten und Ersatznadeln enthalten. Zum Verstauen kann dann einfach die Staubschutzhülle verwendet werden. So ist diese Nähmaschine bestens aufbewahrt.

Was uns gefallen hat: Für ein 12-jähriges Kind hat diese Nähmaschine wahrscheinlich mehr Nähprogramme als notwendig. Wenn Ihr Kind Lust hat, sich beim Nähen richtig auszutoben, sind die Nähprogramme sicher ein Vorteil, können aber auch schnell dazu führen, mit dem Gerät überfordert zu sein. An sich ist das großzügige Zubehör zu loben. Außerdem ist der Hersteller sehr gut ansprechbar und hilft bei Fragen weiter. Daher können Sie auch auf einen guten Service setzen.

Was könnte besser sein: Zwar eignet sich diese Nähmaschine für Kinder, dennoch ist sie nicht speziell dafür ausgelegt. Das Design ist daher sehr schlicht und die Maschine hat keinen Fingerschutz. Erwachsene Nutzer berichten zudem, dass der Nähfuß bei dicken Stoffen nicht viel Platz lässt.

Dinge zu beachten

Muss es eine spezielle Kindernähmaschine sein oder eignet sich auch eine Anfänger Nähmaschine für Ihr Kind? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Kindernähmaschinen Kauf-Guide, damit Sie die richtige Wahl schnell und einfach treffen können und sich Ihr Kind über die neue Nähmaschine freut.

Ab welchem Alter kann man mit dem Nähen anfangen?

Kinder können schön früh mit dem Nähen anfangen, da es dafür spezielle Kindernähmaschinen gibt. Deshalb ist Nähen nicht nur ein tolles Hobby für Erwachsene, sondern auch für Kinder.

Auf dem Markt finden Sie dafür viele Kindernähmaschinen mit verschiedenen Altersempfehlungen. Manche Kindernähmaschinen sind schon für Kinder ab 7 Jahren geeignet, andere dagegen ab 14 Jahren.

Hier haben wir Ihnen eine kurze Übersicht aus unserem Kindernähmaschinen Test zusammengestellt:

Ihr Kind kann also schon früh mit dem Nähen beginnen und ganz individuelle und eigene Nähstücke erschaffen. Bei allen Kindernähmaschinen sollten Sie darauf achten, dass ein Fingerschutz für zusätzliche Sicherheit eingebaut ist. Außerdem zeichnen sich diese Maschinen durch eine einfachere Bedienbarkeit und in der Regel eine langsamere Stichgeschwindigkeit aus.

Achten Sie vor allem auf die Herstellerangaben und schauen Sie sich die Kundenbewertungen an. So erfahren Sie schnell, welches Alter die Kinder haben, die mit dem jeweiligen Modell nähen und können besser einschätzen, ob Ihr Kind damit umgehen kann. Manchmal kommt es nämlich vor, dass die Altersgrenze viel höher angesetzt ist, als notwendig und daher auch ein 7 Jahre altes Kind mit einer Kindernähmaschine ab 10 Jahren nähen könnte.

Wenn Sie eine geeignete Maschine gefunden haben, können Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind über ein neues Hobby freuen.

8 Kindernähmaschinen Test - Nicht Nur Das Design Ist Entscheident

Eigenschaften zu beachten beim Kauf der besten Kindernähmaschine

Damit Sie die beste Kindernähmaschine für Ihr Kind oder Ihre Enkel finden, haben wir die wichtigen Eigenschaften im Detail erklärt, auf die Sie bei der Auswahl achten sollten. Wir erklären außerdem nochmal einige allgemeine Dinge zu Nähmaschinen, damit die Informationen leichter verständlich sind.

Typ und Verwendung

Neben Kindernähmaschinen gibt es noch ganz viele andere Typen von Nähmaschinen, die verschiedene Nähzwecke und Verwendungsgebiete haben. Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick, damit es Ihnen leichtfällt, Kindernähmaschinen richtig einzuordnen und so das beste Modell auswählen können.

Kindernähmaschine

Kindernähmaschinen eignen sich für Kinder ab rund 6 Jahren und ermöglichen es Kindern, früh mit dem Nähen zu beginnen und eigene erste Nähversuche zu machen. Im Gegensatz zu Nähmaschinen für Erwachsene, sind die Modelle im Vergleich kleiner, leichter und mit zusätzlicher Sicherheit wie einem Fingerschutz ausgestattet. Außerdem ist die Nähgeschwindigkeit in der Regel langsamer, damit Ihr Kind nicht von der hohen Stichzahl pro Minute überwältigt wird.

Achten Sie bei der Auswahl einer Kindernähmaschinen vor allem auf die Herstellerangaben zur geeigneten Altersgruppe. In unserem Kindernähmaschinen Test finden Sie geeignete Modelle für verschiedene Altersgruppen zwischen 6 und 14 Jahren.

Wichtig: Nicht nur Kindernähmaschinen sind für Kinder geeignet. Auch Nähmaschinen für Anfänger eignen sich durchaus für ältere Kinder ab rund 14 Jahren. Der einzige Unterschied ist, dass diese Maschinen meist über keinen speziellen Fingerschutz verfügen und beim Aussehen und Design keine Kindermotive bedacht sind.

Freiarm-Nähmaschine

Bei Freiarm-Nähmaschinen lässt sich ein Teil der Maschine entfernen, sodass Stoffe besser für das sogenannte Freiarm Nähen unter die Nadel passen. Viele Nähmaschinen lassen sich umfunktionieren. Wir empfehlen Ihnen bei der Suche nach einer Kindernähmaschine auf diese Umbaumöglichkeit zu achten.

Computer-Nähmaschine

Computer Nähmaschinen eigenen sich weniger als Kindernähmaschinen, da diese Modelle einen zu großen und komplexen Funktionsumfang für Ihr Kind haben. Die Modelle haben in der Regel ein Display, über das alle Einstellungen elektronisch gemacht werden.

Coverlock-Nähmaschine

Die Coverlock-Nähmaschine ist grundsätzlich kein Ersatz für eine normale Nähmaschine und somit auch nicht als Kindernähmaschine geeignet. Die Coverlock-Nähmaschine ist vielmehr eine Ergänzung zur normalen Nähmaschine. Sie eignet sich vor allem dazu, dehnbare Säume zu nähen, was zum Beispiel bei Leggins sehr nützlich ist. Mit einer normalen Nähmaschine kommen Sie dabei eher an Grenzen.

Overlock-Nähmaschine

Eine Overlock-Nähmaschine ist ebenfalls kein Ersatz für eine „normale“ Nähmaschine oder eine Kindernähmaschine. Sehen Sie auch dieses Modell als eine mögliche Ergänzung. Der Sinn einer Overock-Nähmaschine ist es, Stoffe schneller mit dem Overlock-Stich zusammenzunähen, Nähte zu säubern und präziser abzuschneiden. Eine Overlock-Nähmaschine eignet sich aber nicht dazu, kleine Knopflöcher zu nähen, Stoffe zu stopfen oder Taschen anzunähen. Als eine Nähmaschine für Kinder raten wir deshalb dringlich von diesem Nähmaschinen Typen ab.

Quilt-Nähmaschine

8 Kindernähmaschinen Test - Nicht Nur Das Design Ist Entscheident

Quilt-Nähmaschinen eignen sich zum Zusammennähen von zwei oder drei Stofflagen, wobei auf der Oberseite des Stoffes Muster durch die Nähte entstehen. Sie können sich das wie eine Verzierung vorstellen, zum Beispiel bei Patchwork-Decken. Als Kindernähmaschine eignen sich spezielle Quilt-Nähmaschinen nicht. Wenn Ihr Kind gerne Patchwork Decken nähen möchte, empfehlen wir eine Kindernähmaschine, die mit Stichprogrammen für das Quilten ausgestattet ist.

Stickmaschine

Eine Stickmaschine dient dazu, Stoffe mit Stickmotiven zu besticken und so tolle Motive auf Textilien zu „nähen“. Bei diesen Geräten handelt es sich um computergesteuerte Maschinen, da auf der Stickmaschine Motive und Schriftarten gespeichert sind. Sticken ist nicht Nähen, daher sind Stickmaschinen nicht mit Kindernähmaschinen gleichzusetzen. Sie finden im Handel aber Nähmaschinen mit zusätzlicher Stickfunktion. Diese empfehlen wir Ihnen alternativ, wenn Sie auch auf das Sticken wert legen.

Bedienungsart

Obwohl bei Nähmaschinen zwischen mechanischen und computergesteuerten Modellen unterschieden wird, finden sich unter den Kindernähmaschinen meist mechanische Modelle.

Wir vermuten hier vor allem die folgenden drei Gründe:

  • mechanische Maschinen sind generell günstiger als die computergesteuerten Geräte
  • Außerdem sind mechanische Nähmaschinen einfacher und nicht zu kompliziert zu bedienen
  • Ihr Kind könnte daher eine computergesteuerte Maschine gar nicht voll Ends nutzen.

Daher finden Sie auch in unserem Kindernähmaschinen Test ausschließlich mechanische Modelle. Im Vergleich zu computergesteuerten Modellen haben mechanische Modelle die folgenden Vor- und Nachteile:

Vorteile:
  • Mehr Kontrolle beim Nähen
  • Für Anfänger und Profis geeignet
  • Günstiger in der Anschaffung
  • Robuster und langlebiger

Nachteile:

  • Lauter im Betrieb
  • Manuelle Einstellungen


Falls Sie sich dennoch für computergesteuerte Modelle interessieren, schauen Sie am besten einmal in unserem Nähmaschinen für Anfänger Test nach.

Nähprogramme

Kindernähmaschinen haben je nach Modell eine verschiedene Anzahl an Nähprogrammen. Dabei gilt es zu beachten, dass viel nicht unbedingt besser ist. Wenn ein Modell wie die Dorina 333 Kindernähmaschine für 12-jährige 33 Nähprogramme hat, kommen selbst Erwachsene Anfänger oft nicht dazu, das volle Potenzial komplett zu nutzen. Spezielle Kindernähmaschinen mit 14 oder 12 Programmen sind daher vollkommen ausreichend für den Start. Dafür empfehlen wir Ihnen die Modelle Janome SewMini Platinum und Brother J14s Kullaloo Edition.

Achten Sie am besten darauf, dass das Modell einen Geradestich (auch Steppstich genannt) und Zickzackstich hat sowie mindestens einen Knopflochstich. Rückwärtsnähen ist auch eine nützliche Funktion. Beim Geradestich handelt es sich quasi um die „Allzweckwaffe“, mit der bereits viele Dinge genäht werden können.

Hier ein Überblick, welche Sticharten für welchen Zweck geeignet sind:

  • Geradestich (Steppstich): Zusammennähen von Stoff
  • Heftstich: Versäubern von Kanten, loses Zusammennähen
  • Raupenstich: Stopfen von Stoffrissen
  • Zickzackstich: Elastische Nähte
  • Knopflochstich: Nähen von Knopflöchern


Stichlänge, Stichbreite und Nähgeschwindigkeit

Bei Nähmaschinen für Kinder sollten Sie vor allem die maximale Nähgeschwindigkeit beachten. Wichtig sind außerdem die Stichlänge und Stichbreite. Welche Unterschiede es gibt, erklären wir Ihnen jetzt.

Nähgeschwindigkeit

Die maximale Nähgeschwindigkeit ist bei Kindernähmaschinen generell geringer als bei vergleichbaren Erwachsenenmodellen. Das hat den Grund, da der Stoff dann langsamer unter der Nadel genäht wird und das für ein Kind einfacher zu handhaben ist. Wenn ein Erwachsener mit einer Kindernähmaschine näht, wirkt das Nähen oft langsamer, für Kinder ist es aber ideal. Das Modell Janome SewMini Platinum hat zum Beispiel eine Nähgeschwindigkeit von 650 Stichen pro Minute. Die Brother JX17FE, die auch für Erwachsene gut geeignet ist dagegen 750 Stiche pro Minute.

Bei manchen Modellen können Sie die maximale Nähgeschwindigkeit auch selbst einstellen beziehungsweise variieren. Zudem wird die Geschwindigkeit über das Fußpedal gesteuert. Wie man beim Autofahren Gas gibt, gibt man so auch bei der Nähmaschine „Gas“. Das bedeutet also, dass, je mehr Sie das Fußpedal nach unten drücken, desto schneller näht die Maschine.

Stichlänge und Stichbreite

Die Stichlänge und Stichbreite ist bei Kindernähmaschinen entweder fix oder kann manuell über das Drehrad variiert werden. Das ist von Modell zu Modell unterschiedlch. Für Kinder reicht es im Grunde aus, wenn die Stichlänge und -breite fix sind. Es gibt aber auch Modelle wie die Singer 2259D, bei der die Einstellung flexibel ist.

Knopflochvarianten und Knopflochautomatik

Damit Sie sich für oder gegen eine Knopflochautomatik entscheiden können, wollen wir Ihnen zunächst erklären, worum es sich dabei genau handelt.

Die Knopflochautomatik gehört heutzutage bei jeder Nähmaschine für Erwachsene zur wichtigen Standard Ausstattung dazu. Die Automatik erlaubt es Ihnen, Knopflöcher einfach in die Stoffe zu nähen. Das ist eine notwendige Funktion, wenn Sie Knöpfe auf Kleidung aufnähen wollen oder Kleidungsstücke von Grund auf selbst nähen. Auch Accessoires wie Taschen verfügen schließlich oft über Knöpfe.

Unterschieden wird hierbei die 1-Stufen-Automaik und die 4-Stufen-Automatik.

  • Teure Nähmaschinen verfügen meist über eine 1-Stufen Automatik. Diese ist einfacher zu bedienen, da Sie quasi in einem Schritt alles für Sie erledigt.
  • Die 4-Stufen Automatik dagegen ist ein bisschen aufwendiger, dafür aber oft bei günstigeren Maschinen vorhanden. Das Knopfloch wird nicht in einem, sondern in vier Schritten genäht und es sind ein paar mehr Einstellungen notwendig.


Dabei sei angemerkt, dass selbst Nähmaschinen Expertinnen nicht sagen, 1-Stufen Automatik ist besser als 4-Stufen Automatik. Es kommt nämlich immer auch auf die Qualität der Nähmaschine an. Die 1-Stufen-Automatik ist jedoch auf Anhieb einfacher zu bedienen und eignet sich vor allem für Näh-Anfänger und in diesem Falle Ihr Kind.

Fingerschutz

Nützlich und hilfreich bei Kindernähmaschinen ist ein Fingerschutz, damit sich Ihr Kind nicht aus Versehen in den Finger näht. Das wäre sonst wirklich gefährlich und sehr schmerzhaft. Dazu bieten einige Hersteller einen Sicherheitsnähfuß im Lieferumfang mit an. Nicht alle Kindernähmaschinen haben so einen Schutz inklusive und viele kommen auch ohne ganz gut zurecht (z.B. Janome SewMini Platinum). Zeigen Sie Ihrem Kind in diesem Fall aber bitte vor dem Nähen, wo die Finger beim Nähen nicht hingehören. Falls Sie auf einen Fingerschutz nicht verzichten möchten, wählen Sie am besten das Modell Borther J14s Kullaloo Edition.

Fußpedal

Weiter oben im Text haben wir die Funktion des Fußpedals bereits kurz angesprochen. Mit dem Fußpedal kann die Nähgeschwindigkeit gesteuert werden, also die Geschwindigkeit, mit der sich die Nadel bewegt und den Stoff näht.

Automatischer Einfädler

Ein automatischer Einfädler ist eine Zusatzfunktion, die sich lohnen kann. Vor allem jüngere Kinder haben es schwer, einen Faden durch ein Nadelöhr zu bekommen und fragen dabei schnell Sie zu Hilfe. Wenn Ihr Kind also sehr selbständig arbeiten möchte, raten wir zum automatischen Einfädler. Allerdings ist dieser nicht bei allen Modellen integriert. Mit ein bisschen Übung klappt das Einfädeln des Fadens auch sicher bald ohne automatische Funktion.

Freiarm

Die meisten Nähmaschinen für Kinder verfügen über eine Freiarmnähfunktion. Das bedeutet, dass Sie einen Teil der Kindernähmaschine ausbauen können und dann größere Stoffe besser unter die Nähnadel legen können. Ihr Kind hat dann beim Nähen noch mehr Flexibilität und Freiraum. Wir raten daher zu Nähmaschinen, bei denen das Freiarmnähen möglich ist.

Design

8 Kindernähmaschinen Test - Nicht Nur Das Design Ist Entscheident

In Puncto Design haben Sie bei der Suche nach einer Kindernähmaschine verschiedene Möglichkeiten. Sie können sich entscheiden für:

  • Kindernähmaschinen mit kindgerechtem Design
  • Anfänger Nähmaschinen mit gewöhnlichem Design

Beide Varianten sind für Kinder geeignet, wobei spezielle Kindernähmaschinen meist farbiger und für Kinder schöner anzusehen sind. Dabei kann es sich um selbsterklärende Farbeinstellungen wie bei der Janome SewMini Platinum handeln, welche die Bedienung wesentlich einfacher machen. Oder bei den Kindernähmaschinen sind Sticker Bögen enthalten, mit denen Ihr Kind die Nähmaschine selbst bekleben kann. Das ist zum Beispiel bei den Modellen Brother J14s Kullaloo Edition oder der Carina Junior der Fall. Nützlich sind auch Probestoffe oder Testpapier für den ersten Nähversuch. Bei manchen Kindernähmaschinen ist auch die Bedienungsanleitung speziell für Kinder geschrieben.

Allgemeine Anfänger Nähmaschinen haben dagegen ein gewöhnliches Design, erfüllen aber im Grunde den gleichen Zweck wie Kindernähmaschinen – nur eben ohne spezielle Kindansprache. So eignet sich zum Beispiel das Modell Dorina 333 als bestes Modell für 12-jährige ebenfalls hervorragend als Kindernähmaschine.

Abmessungen

Die Abmessungen sind bei Kindernähmaschinen relativ ähnlich. Wenn Ihnen die Größe wichtig ist, weil Sie die Maschine einfach transportieren wollen können, empfehlen wir ihnen, auf eine Transporttasche im Lieferumfang zu achten. Diese erhalten Sie zum Beispiel beim Modell Brother JX17FE. Auch ein integrierter Griff am Gerät kann für Ihr Kind nützlich sein. Eine besonders leichte und kompakte Bauweise für den Transport hat übrigens die Kindernähmaschine Janome SewMini Platinum.

Gewicht

So wie Nähmaschinen für Erwachsene, sind auch Nähmaschinen speziell für Kinder nicht immer leicht. Sie müssen also mit einem Gewicht zwischen rund 4 bis 6 Kilogramm rechnen. Nur so ist sichergestellt, dass die Nähmaschine Ihrem Kind beim Nähen nicht „davonläuft“ und fest auf Ihrem Platz stehen bleibt. Außerdem ist in einer Nähmaschine viel Mechanik verbaut, die natürlich ins Gewicht fällt. Ausnahme bildet die KPCB Nähmaschine, die gerade einmal 700 Gramm wiegt. Das Modell Janome SewMini Platinum ist mit etwas mehr als 2 Kilogramm auch sehr leicht.

Garantie

Die Garantiezeit bei Kindernähmaschinen beträgt zwischen rund 3 und 5 Jahren. Wenn Ihnen das wichtig ist, hilft Ihnen die folgende Übersicht bei der Auswahl:

Manche Hersteller machen keine Angabe zur Garantie. Hier können Sie direkt beim Hersteller nachfragen, wenn Sie sich für das Modell entscheiden.

Preis

Eine gute Kindernähmaschine erhalten Sie ab 100 Euro aufwärts. Mehr als 200 Euro kostet eine Kindernähmaschine allerdings nicht. In dieser Preisspanne finden Sie generell viele Anfänger Modelle, die sich auch für Kinder eignen. Dazu zählen die Kindernähmaschinen von Carina Junior, Janome SewMini Platinum oder auch die Brother J14s Kullaloo Edition.Falls Sie nicht so viel Geld ausgeben wollen, weil Sie denken, dass die Nähmaschine nicht oft von Ihrem Kind benutzt wird, dann empfehlen wir Ihnen unseren Sparpreis, die KPCB Nähmaschine. Diese erhalten Sie für deutlich unter 40 Euro. Günstiger geht der Nähmaschinen Kauf wahrlich nicht.

Häufig Gestellte Fragen

Eine spezielle Stickmaschine für Kinder konnten wir nicht ausfindig machen. Stickmaschinen sind schließlich wesentlich komplexer als „normale“ Nähmaschinen. Für Kinder können sich aber Stickmaschinen für Anfänger eignen, wenn Sie Ihr Kind beim Sticken unterstützen. Dazu braucht Ihr Kind dann Hilfe, die Stickmaschine richtig einzustellen. Diese Geräte sind quasi wie kleine Computer. Zwar gibt es keine eigens für Kinder vorgesehene Stickmaschinen, allerdings gibt es sehr viele Kinder Stickmotive, die Sie vor allem im Internet finden. Daher unsere Alternative: Sticken Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, und zwar mit einer normalen Stickmaschine und suchen Sie zusammen ein schönes Stickmotiv und die Farben aus. Dann ist die Vorfreude auf das neue Stickmotiv noch größer und Ihr Kind wird stolz auf das individualisierte Kleidungsstück oder Accessoire sein.

Mechanische Nähmaschinen und Kindernähmaschinen müssen regelmäßig mit ein paar Tropfen Öl versehen werden, ansonsten lässt die Leistung der Nähmaschine schnell nach oder sie geht irgendwann ganz kaputt. Regelmäßig bedeutet in diesem Fall nach rund zwei bis sechs Stunden Nähen. Nur mit Öl läuft die Maschine wieder „wie geschmiert“. Wir empfehlen Ihnen außerdem, die Maschine von Staub zu befreien. Das gelingt Ihnen mit einem Staubpinsel speziell für Nähmaschinen. Zum Ölen benötigen Sie ein bisschen Zeit und Zubehör. Ganz oft wird aber zum Beispiel ein kleiner Schraubendreher bereits zusammen mit der Nähmaschine geliefert und gehört zum wichtigen Zubehör. Wo überall geölt werden sollte, steht in der Bedienungsanleitung. Bitte schauen Sie dort nach, damit Sie keine Stellen vergessen. Wichtig: Das Ölen gilt nur für mechanische Nähmaschinen und das verwendete Öl sollte harz- und säurefrei sein.

Nadeln für die Nähmaschine sind standardisiert und Sie können leicht die richtige Nadel für Ihre Nähmaschine finden. Dabei ist es wichtig, dass Sie die richtige Nadel entsprechend des Stoffes wählen. Unterschieden wird in diesem Fall anhand der Nadelstärke. Des Weiteren werden Nadelsystem und der Nadeltyp auf jeder Nadelverpackung angegeben. Beim Nadelsystem wird zwischen Rundkolben und Flachkolben unterschieden. Hierbei sind Flachkolben für haushaltsübliche Nähmaschinen und Kindernähmaschinen gebräuchlich und sollten zu jeder Nähmaschine passen. Zu den Universalnadeln zählen nach Nadeltyp alle Nadeln mit der Bezeichnung H am Ende. Je nach Typ sind die Nadeln dann mit einer schlanken, mittleren oder normalen Nadelspitze versehen. Hierbei ist es, wie bereits angesprochen wichtig, die Nadel anhand des Stoffes auszuwählen. Dünne Stoffe, Stechstoffe oder Jeansstoffe nähen Sie bitte nicht mit der gleichen Nadel, sondern wählen eine dafür geeignete aus.

Fazit

Kindernähmaschinen sind keine Spielzeuge, sondern bringen wirklich eine Leistung über die Bühne. Wir hoffen, das wurde Ihnen in diesem Kindernähmaschinen Test ersichtlich und Sie haben bereits einen Favoriten gefunden. Falls nicht, haben wir nochmal eine kurze Zusammenfassung für Sie.

Unser Vergleichssieger ist die Nähmaschine von Singer Start 1306. Sie ist ein tolles Anfängergerät, nicht nur für Erwachsene. Auch Kinder erzielen damit tolle Ergebnisse. Die Brother JX17FE siegt im Test als Bestwert, da die Nähmaschine ein ansprechendes Design hat, einfach zu bedienen ist und mit praktischer Transporttasche kommt. Nicht zuletzt empfehlen wir Ihnen unseren Sparpreis, die KPCB Nähmaschine. Sie ist perfekt für alle, die weniger als 50 Euro ausgeben wollen und noch nicht wissen, ob das Nähen überhaupt das richtige Hobby für Ihr Kind ist.

Beachten Sie vor dem Kauf auch die Altersempfehlungen der Hersteller. In unserem Kindernähmaschine Test finden Sie deshalb für jede Altersgruppe ein geeignetes Modell. Oft können jüngere Kinder auch schon mit einer Nähmaschine nähen, die für eine ältere Altersgruppe empfohlen wird. Bedenken Sie das bitte bei der Auswahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.