Gemüsesaft selber machen: Gesündeste Rezepte (Herbst 2022)

Erfahren Sie von uns wie Sie frische, leckere und gesunde Gemüsesäfte ganz einfach selbst zu Hause zubereiten können.
Von
reviewed
Überprüft
Zuletzt AktualisiertZuletzt Aktualisiert: August 29, 2022
Vernunftigewahl ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision für Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Gemüse ist nicht nur gesund. Aber wussten Sie, dass es sogar vor Sonnenbrand und Krebs schützen kann? In unserem hektischen Alltag fällt vielen von uns eine gesunde Ernährung aber schwer. Wie können Sie also Zeit sparen UND Ihre Ernährung gesünder gestalten? Die Antwort lautet: Trinken Sie Ihr Gemüse indem Sie Ihren Gemüsesaft selber machen!

Im Gegensatz zum zeitaufwändigen Kochen werden beim schonenden Pressen von Gemüse, mit einem Entsafter, hochwertige Vitamine und Mineralien erhalten. Auch die schwerer verdaulichen Gemüsefasern werden entfernt, sodass die Nährstoffe schneller und effektiver vom Körper aufgenommen werden können. Gleichzeitig bleibt nach dem Verzehr von Gemüsesäften das Gefühl der Völle aus, da die Entsafter die schwer verdaulichen Fasern extrahieren.

Gemüsesaft als „Meal Prep“

Gemüsesaft selber machen: Gesündeste Rezepte (Herbst 2022)

Der Gemüsesaft ist eine gesunde Alternative zu einer Mahlzeit.

„Meal Prep” ist eine Abkürzung und steht ganz einfach für „meal preparation” (dt.: Essensvorbereitung). Dabei handelt es sich um einen Trend aus den USA, der einem in erster Linie die Essensvorbereitung vereinfachen soll bzw. es geht darum Zeit zu sparen.

Fehlt Ihnen an einem Montagmorgen einfach die Energie eine Mahlzeit für sich vorzubereiten? Doch schon vor der Mittagspause knurrt Ihnen oft der Magen? Anstatt dann eine gesunde Wahl zu treffen, passiert es oft, dass wir essen, was den Hunger so schnell wie möglich besiegt. Anstatt Salat, wählen wir dann viel eher das Schnitzel mit Pommes. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, dann finden Sie mit präparierten Gemüsesäften die Lösung. Säfte aus Gemüse können als komplette Nahrungsergänzung verzehrt werden, denn Sie erhalten alle wichtigen Nährstoffe, die sich auch in fester Nahrung befinden.

Die Vorbereitung von nahrhaften und gesunden Gemüsesäften könnte kaum schneller sein. Ein Kochen, Braten oder Garen des Gemüses ist bei der Zubereitung nicht nötig. Auch mühsames Zerkleinern ist bei einem Gemüsesaft Meal Prep mit Hilfe eines qualitativ hochwertigen Entsafter wie beispielsweise KitchenAid-Entsafter oder einer Küchenmaschine mit Entsafter kein Thema.

In Minutenschnelle können Sie so einen leckeren Gemüsesaft zubereiten, der Ihnen schnell Energie liefert und Ihren Hunger bekämpft.

Noch schneller und in größeren Mengen lassen sich Gemüse und Obst mit Hilfe eines Dampfentsafters zu Saft verarbeiten. Der Vorteil bei diesen Geräten ist, dass die Säfte durch die Hitze länger haltbar bleiben.

Doch auch Säfte, die mit einem herkömmlichen Entsafter hergestellt werden, können für mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Saftkur, Detox & Abnehmen

Wenn wir hungrig sind, ist es schwierig sich zu konzentrieren. Der Kopf scheint einfach abzuschalten und Alles, woran wir denken können, ist Fast Food und Süßigkeiten. Evolutionsbedingt macht dieser Heißhunger Sinn. Fett, Zucker und Salz sind im Grunde genau die Zutaten, die unser Körper braucht, um Energie zu erzeugen. Fettiges Essen und Süßigkeiten besitzen diese Stoffe in rauen Mengen und das weiß unser Körper. Da wir jedoch schon lange nicht mehr in einer Zeit leben, in der wir unserem Essen hinterherjagen müssen oder uns darauf einstellen müssen tagelang nichts zu essen, sind diese Nahrungsmittel keine gute Wahl. Vor allem deftige und süße Speisen lassen nicht nur den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen. Wer sich oft und gern zu viel „des Guten“ erlaubt, bei dem macht sich das Schlemmen schnell auf der Waage bemerkbar.

Zudem fühlen wir uns nach einer deftigen Mahlzeit oft schlaff und müde. Der Grund ist nicht nur, dass Ihr Blutzucker nach dem rasanten Anstieg nun wieder sinkt. Es liegt auch daran, dass Ihr Körper nach dem Schlemmen viel Energie benötigt, um die aufgenommene Nahrung zu verdauen. Da hochverarbeitete Nahrungsmittel viel weniger Nährstoffe und Vitamine enthalten als beispielweise frisches Gemüse, stellt sich schon bald wieder ein Hungergefühl ein. Sie haben Ihrem Körper zwar die Nahrung gegeben, die er benötigte, damit Sie sich in diesem Moment wieder konzentrieren können. Wichtige Vitamine und Mineralien, die der Körper benötigt, finden sich hauptsächlich in frischen Nahrungsmitteln wie Gemüse und Obst.

Um aus diesem Teufelskreis von Heißhunger-Attacken und Völlegefühl zu entkommen, können Sie Mahlzeiten mit Gemüsesäften komplimentieren oder durch diese ersetzen.

Mit diesem Ansatz befasst sich das sogenannte Detox, auch Detox-Kur oder Saftkur genannt.

Anstatt der 3 traditionellen Mahlzeiten wird mindestens eine Mahlzeit durch einen Gemüsesaft ergänzt. Sie können beispielsweise einen gesunden Gemüsesaft vorbereiten und diesen anstatt einer festen Mahlzeit zum Mittag genießen. Falls Sie bereits vor der Mittagspause Hunger bekommen oder Ihnen einfach die Zeit fehlt, in Ruhe eine Mahlzeit zu sich zu nehmen, können Sie so den Saft zwischendurch trinken.

Auch beim Fasten oder Intervallfasten können Gemüsesäfte Körper und Geist helfen, gelegentliche Hungerattacken zu mildern.

Welche Sorten an Gemüse verwenden?

Gemüsesaft selber machen: Gesündeste Rezepte (Herbst 2022)

Die Karotten und Tomaten sind eine Vitaminquelle.

Im Sommer kühlend und im Winter wärmend, können Gemüsesäfte das ganze Jahr hindurch für Wohlbefinden sorgen.

Zwar bieten sich Gemüsesorten mit einem hohen Wasseranteil am besten für Gemüsesäfte an, theoretisch können aber fast alle Arten von Gemüse zu Saft verarbeitet werden. Neben Tomaten, Karotten, Rote Beete, Sellerie und Gurken können Sie daher auch Gemüsesaft-Kreationen und Mischungen mit Kartoffel, Spinat oder Grünkohl zubereiten.

Tomatensaft ist wohl der beliebteste Gemüsesaft. Vor allem im Sommer schmeckt er herrlich erfrischend. Obendrein enthält er auch eine Menge Vitamine und Mineralien. Sein wichtigster Inhaltsstoff ist Lycopin. Dabei handelt es sich um einen Pflanzenfarbstoff, der krebsvorbeugende Eigenschaften besitzt und die Haut vor vorzeitiger Alterung schützt.

Um Tomatensaft würziger zu gestalten kann man nach Belieben Salz, Pfeffer, Paprika oder Tabasco dazugeben.

Auch der Saft aus Karotten schmeckt nicht nur gut, er auch hilft gegen Verdauungsbeschwerden und beruhigt den Magen bei Sodbrennen. Neben zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen ist darin viel Betacarotin enthalten, was Sonnenallergien vorbeugen und lindern kann. Außerdem enthält der Karottensaft viel Vitamin E, das freie Radikale bindet. Dies wiederum verbessert die Durchblutung.

Während alle Gemüsesorten individuelle, gesundheitliche Nährstoffe besitzen, ist der Geschmack einiger Gemüsesorten wie Sellerie oder Spinat nicht unbedingt jedermanns Sache. Doch genau wie bei der Zubereitung von Speisen, können Sie auch hier mit Gewürzen und Mischungen verschiedener Säfte Ihre ganz eigene Geschmacksnote kreieren.

Gesunde Inhaltsstoffe

Gemüsesaft selber machen: Gesündeste Rezepte (Herbst 2022)

Jede Gemüsesorte ist reich an verschiedenen Inhaltsstoffen.

Gemüse ist sehr kalorienarm. Zugleich, wie wir bereits angesprochen haben, stecken in den verschiedenen Gemüsesorten viele besondere gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Bunt ist gesund und oftmals lassen sich an der Farbe des Gemüses auch die förderlichen Inhalte erkennen.

Rotes Gemüse:

In Tomaten. Paprika und Co. steckt der für die rote Färbung verantwortliche Stoff Lycopin. Dieser sekundäre Pflanzenstoff schützt die körpereigenen Zellen und beugt Tumorbildung vor. Es kann zudem vor Schlaganfällen, Hautalterung und Sonnenbrand schützen.

Grünes Gemüse:

Das in Pflanzen vorhandene Chlorophyll färbt diese grün. Diesem Farbstoff wird nachgesagt, dass er reinigende und entgiftend wirkt Eigenschaften besitzt. Grüne Lebensmittel enthalten außerdem oft Lutein. Diesem Stoff wird nachgesagt, die Augen zu schützen und beim Zellaufbau zu helfen. Lutein wirkt antioxidativ und entzündungshemmend und kann Schäden durch freie Radikale verringern.

Gelbes und rotes Gemüse:

Für diese Färbung sind Carotinoide verantwortlich. Sie schützen unter anderem vor freien Radikalen und verlangsamen die Hautalterung. Darüber hinaus wird dem Stoff nachgesagt das Immunsystem, die Verdauung und den Stoffwechsel zu stimulieren.

Violettes und blaues Gemüse:

Nachtschattengewächse wie beispielsweise Auberginen besitzen Pflanzenfarbstoffe, die der allgemeinen körperlichen Alterung vorbeugen sollen. Gemüsesorten mit dieser Farbe wird eine vorbeugende Wirkung vor frühzeitiger Hautalterung nachgesagt, ein positiver Einfluss auf die Blutgefäße und sie sollen die Gedächtnisleistung verbessern.

Weißes Gemüse:

Auch wenn sie auf den ersten Blick farblos wirken, stecken in hellen Gemüsesorten reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Vorreiter in Sachen Gesundheit sind dabei Knoblauch und Zwiebel, da sie Allicin enthalten. Das ist ein schwefelhaltiger Stoff, der für den typischen– nicht unbedingt angenehmen – Geruch verantwortlich ist. Allicin hat antibakterielle Eigenschaften und ist entzündungshemmend. Dieser Stoff schützt darüber hinaus die Gefäße und fördert die Durchblutung.

Rezepte & Zubereitung

Gemüsesaft selber machen: Gesündeste Rezepte (Herbst 2022)

Bei der Zubereitung eines Gemüsesaftes können Sie diverse Gemüsesorten mixen.

Bei der Wahl der Zutaten von Gemüsesäften können Sie sehr kreativ sein und Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Je nach den eigenen Vorlieben können Sie mehr von bestimmten Gemüsesorten in Ihr Getränk hineinmixen und zum Unterstreichen des Geschmacks Ihre Kreation mit Pfeffer, Salz oder Tabasco oder Ingwer hinzufügen. Folgend finden Sie zwei Anregungen von uns.

Der Grüne Power-Drink

200 g Blattspinat

4 mittelgroße Stangen Sellerie

1 Bund Petersilie

1 Gurke

1 Zitrone

10 g Ingwer

Der Sommerfit-Drink

6 Blätter Grünkohl – (oder anderes grünes Blattgemüse nach Wahl)

5 Stangen Sellerie

8 große Karotten

10 g Kurkuma

Zubereitung:

Waschen Sie alle Zutaten, bevor Sie diese in den Entsafter geben bzw. schälen Sie sie oder schneiden Sie sie bei Bedarf klein.

Geben Sie die Zutaten nacheinander in einen hochwertigen Entsafter wie dem Kitchen Aid Food Processor oder dem Philips HR7778.

Fertig!

Wir empfehlen Ihnen Ihren Gemüsedrink sofort zu trinken. Am besten langsam und in kleinen Schlucken. Alternativ können Sie Ihr Getränk in einem verschlossenen Behälter für bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Fazit

Die Vorteile von Gemüse und insbesondere selbstgemachtem Gemüsesaft sind nicht zu leugnen. Gemüse in Form von Gemüsesaft kann Ihnen beim Abnehmen helfen, Sie vor Heißhunger-Attacken sowie Sonnenbrand bewahren, ja sogar Ihr Krebsrisiko senken und Ihnen die Energie geben, die Sie für einen produktiven Tag brauchen. Mit Hilfe eines hochwertigen Entsafters können Sie in wenigen Minuten Gemüsesaft selber machen und diesen auf Ihren ganz persönlichen Geschmack miteinander abstimmen. Vitamine und Mineralien bleiben bei dem schonenden Pressen erhalten. So können Sie Säfte zubereiten und als Meal Prep für mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wenn Sie Gemüsesäfte regelmäßig und dauerhaft in Ihre Ernährung eingliedern möchten, empfehlen wir Ihnen alternativ einen Dampfentsafter. Durch den heißen Dampf werden Keime effektiv abgetötet und die Säfte lassen sich noch länger im gekühlten Zustand aufbewahren.

FAQ

Kann man einen Gemüsesaft ohne Entsafter zubereiten?

Zum Entsaften von Gemüse brauchen Sie nicht unbedingt einen Entsafter. Selbst harte Sorten lassen sich mit einem Pürierstab oder Handmixer zu Saft verarbeiten. Das Gemüse sollte vorher in kleine Stücke geschnitten werden. Beginnen Sie zuerst auf einer niedrigen Pürierstufe und erhöhen Sie dann langsam die Geschwindigkeit. Anders als bei einem Entsafter bleiben jedoch die Gemüsefasern in Ihrem Getränk. Wenn Sie diese herausfiltern möchten, können Sie die Flüssigkeit durch ein feines Küchensieb gießen.

Warum sind grüne Säfte gesund?

Grüne Säfte bzw. selbstgemachte Gemüsesäfte sind sehr kalorienarm. Auch Zucker ist in diesen kaum enthalten. Sie sind wiederum voller Vitamine und Mineralien, die das Immensestem unterstützen, die Durchblutung anregen und sogar vor Krebs schützen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.