Entsafter vs. Mixer: Was ist gesünder – Saft oder Smoothie? (Herbst 2022)

Entsafter vs. Mixer im Vergleich.
Von
reviewed
Überprüft
Zuletzt AktualisiertZuletzt Aktualisiert: September 13, 2022
Vernunftigewahl ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision für Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess

Um den täglichen Bedarf an Vitaminen zu decken, greifen viele Menschen zum Entsafter oder Mixer um sich damit einen Smoothie oder frisch gepressten Saft her.

Laut Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation soll eine Person mindestens 400 g Obst und Gemüse pro Tag verzehren, um den Bedarf an Vitaminen, Antioxidantien und Spurenelementen zu decken, das entspricht etwa 5 Portionen Obst. Nicht immer gelingt es uns, dieser Empfehlung nach zu kommen, sodass wir vor der Entscheidung stehen: Entsafter vs. Mixer. Warum nicht einen selbstgepressten Saft oder gemixten Smoothie zu sich nehmen und damit effizient den kompletten Nährstoffbedarf abdecken? Klar könnte man im Supermarkt schnell zu einem fertigen Smoothie oder Saft greifen, jedoch sind diese alles andere als gesund. Versteckter Industriezucker und ein niedriger Vitamingehalt sind die Regel. Wer seine Smoothies und Säfte selbst herstellt, weiß genau was drin steckt und kann diese mit gutem Gewissen verzehren.

Funktionsweise & Vorteile

Um einen Smoothie herzustellen, verwendet man alle essbaren Teile eines Obsts oder Gemüses und püriert sie in einem Mixer zu einer eher sämigen, dickflüssigeren Konsistenz. Für einen Saft presst ein Entsafter die Frucht und löst somit den reinen Fruchtsaft vom Fruchtfleisch.

Entsafter

Entsafter vs. Mixer: Was ist gesünder – Saft oder Smoothie? (Herbst 2022)

Mithilfe eines Entsafters erhalten Sie den reinen Obst- oder Gemüsesaft ohne Fruchtfleisch.

Wer sein Obst und Gemüse in flüssiger Form und ohne Fruchtfleisch zu sich nehmen möchte, sollte zum Entsafter greifen. Jedoch spricht nicht nur die Vorliebe der flüssigen Konsistenz für die Verwendung eines Entsafters. Hochwertige Geräte, wie die Kitchen-Aid-Entsafter oder Hurom-Entsafter, pressen die Frucht oder das Gemüse in einer sehr langsamen Geschwindigkeit, daher auch der Begriff Slow Juicer, und zermahlen damit die Zellfasern und brechen sie mit hohem Druck auf. Damit übernimmt der Entsafter quasi den Job des Kauens bei einer ganzen Frucht und die Vitamine werden durch den Prozess bereits aufgeschlossen bevor sie in den Verdauungstrakt kommen und können somit vom Körper schneller und besser aufgenommen werden. Ein empfehlenswerter Entsafter ist der H-AI Platinum von Hurom, welcher dank der UltemTM Press-Schnecke alle Nährstoffe im Saft behält. Außerdem werden zur Erhaltung der Nährstoffe die Zutaten mit Hilfe der Slow Squeezing Technology ohne zusätzliche Einwirkung von Luft und Hitze extrahiert.

Mixer

Entsafter vs. Mixer: Was ist gesünder – Saft oder Smoothie? (Herbst 2022)

Durch die hohe Geschwindigkeit bereitet ein Mixer die Getränke viel schneller als ein Entsafter zu.

Ein Mixer, auch Smoothie-Maker genannt, arbeitet dahingegen mit einer viel höheren Geschwindigkeit als ein Entsafter und ist somit auch schneller zubereitet. Das Obst und Gemüse durchläuft außerdem keine Wissenschaft, es wird einfach gestückelt in seiner essbaren Gänze in den Mixer gegeben und dort zu einer sämigen Konsistenz verarbeitet. Einer der beliebtesten Mixer auf dem Markt ist der Kult X Mix & Go Mini Smoothie Maker von WMF. Der stylische Mini-Standmixer arbeitet mit seinen leistungsstarken 300 Watt wie ein Großer ist aber super handlich und ideal wenn man seine Smoothies gerne unterwegs genießt, denn nach dem mixen, kann man den Behälter einfach von der Station nehmen, den passenden Trinkdeckel draufschrauben und gehen. Dank des 4-flügligen Edelstahlmessers püriert und mixt er die unterschiedlichsten Smoothies und Fruchtshakes sogar mit Eis.

Unterschied: Säfte vs. Smoothies?

Säfte unterscheiden sich hauptsächlich in der Konsistenz von Smoothies. Während man für Säfte nur den reinen Fruchtsaft verwendet, beinhaltet ein Smoothie alle essbaren Teile einer Frucht oder eines Gemüses in pürierter Form. In Sachen Nährstoffen sind sich die Experten uneinig. Smoothie-Liebhaber sind davon überzeugt, dass die Nährstoffdichte eines grünen Smoothies, also ein Smoothie aus Obst und grünem Gemüse, viel höher ist als bei einem Saft, da durch das Pürieren wichtige Vitalstoffe aufgespalten werden. Außerdem enthält ein Smoothie auf Grund der Verwertung aller Pflanzteile wichtige Ballaststoffe, die sich positiv auf den Verdauungstrakt und den Blutzuckerspiegel auswirken und eine höhere Sättigung eintritt. Auch das Sättigungsgefühl tritt bei einem Smoothie eher ein, als bei einem Saft. Saft-Fanatiker dahingegen sind davon überzeugt, dass Saft auf Grund des langsamen Zermahlens der Zellfasern und weil man für ein Glas gepressten Saft viel mehr Obst und Gemüse für die selbe Menge Smoothie verwendet, eine höhere Nährstoffdichte hat. Wegen des geringen Ballaststoffanteils wird die Verdauung nicht überstrapaziert.

Säfte

Entsafter vs. Mixer: Was ist gesünder – Saft oder Smoothie? (Herbst 2022)

Die frischgepressten Säfte sind an Vitaminen und notwendigen Nährstoffen reich.

Laut dem Robert Koch Institut, sind Obst und Gemüse wichtige Quellen für die Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen. Wer einen Entsafter verwendet, verwertet eine große Menge an Obst und Gemüse und erhält am Ende einen feinen, klaren Saft ohne Fruchtfleisch, Fasern oder störende Stückchen, aber die geballte Ladung an Vitaminen und notwendigen Nährstoffen. Nachdem der Saft durch den Entsafter gewonnen wurde, bleiben die ausgepressten Pflanzenteile, die keine Flüssigkeit enthalten als Abfall, sogenannter Trester, übrig.

Smoothies

Entsafter vs. Mixer: Was ist gesünder – Saft oder Smoothie? (Herbst 2022)

Im Gegennsatz zu den Säften enthalten die Smooties das Fruchtfleisch.

Eine Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft hat herausgefunden, dass jede*r siebte Deutsche mehrmals die Woche einen Smoothie trinkt.  Bei einem Smoothie wirft man im Gegensatz zu einem Saft den kompletten essbaren Teil einer Frucht oder eines Gemüses in den Mixer und erhält so eine Art Brei aus Fruchtsaft, Fruchtfleisch, Fasern und gegebenenfalls auch aus essbarer Schale. Es gibt eine ganze Armee an Smoothie Rezepten, ganz vorne dabei sind jedoch sogenannte Green Smoothies, die zum Teil aus Obst und zum anderen Teil aus nährstoffreichem grünen Gemüse, wie beispielsweise Sellerie oder Spinat bestehen. Green Smoothies sind dafür bekannt, besonders gesund und reich an wichtigen Vitaminen und Nährstoffen zu sein.

Was geht schneller?

Um einen Saft im Entsafter zuzubereiten benötigt man viel mehr Zeit als für einen Smoothie aus dem Mixer. Wer einen Smoothie genießen möchte, wäscht das Obst und Gemüse und wenn die Schale nicht zum Verzehr geeignet ist, müsste man noch schälen. Dann gibt man den ganzen essbaren Teil einfach in den Mixer und schaut dem Mixer bei der Arbeit zu. Ein guter Mixer braucht nicht länger als eine Minute um alles perfekt zu pürieren und vermischen. Viele Smoothie Maker haben sogar die Möglichkeit, den Mischbecher als Trinkbecher zu verwenden – Deckel drauf und ready to go! Bei den Entsaftern muss man das Obst und Gemüse nicht nur waschen und schälen, sondern auch noch mal etwas kleiner schneiden, damit es in die Öffnung des Entsafters passt. Außerdem dauert das Entsaften im Entsafter, namentlich auch Slow Juicer, etwas länger. Ein Mixer schafft etwa 25.000 – 35.000 Umdrehungen pro Minute, während ein Entsafter circa 40 bis 70 Umdrehungen macht.

Zubereitung

Ein Smoothie wird in einem Mixer, auch Smoothie Maker genannt, zubereitet. Lediglich die Kerne, Stiele und nicht essbare Schalen werden entfernt. Das Fruchtfleisch wird gänzlich mitverarbeitet. Ein Saft entsteht dahingegen in einem Entsafter. Auch hierfür wird die ganze Frucht verarbeitet, das Resultat beinhaltet jedoch nur den daraus gewonnenen Fruchtsaft. Für die Vorbereitung eines Smoothies sind daher etwas weniger Handgriffe von Nöten wie etwa für einen Saft.

Reinigung

Entsafter vs. Mixer: Was ist gesünder – Saft oder Smoothie? (Herbst 2022)

Die Reinigung eines Entsafters ist etwas komplizierter als eines Mixers.

Die Reinigung eines Mixers nach der Smoothie Zubereitung ist denkbar einfach und schnell. Man hat in der Regel nur den Kunststoff-Behälter verschmutzt, in dem man die Zutaten püriert und idealer Weise sogar noch daraus getrunken hat. Dazu einfach etwas Wasser und Spülmittel in den Behälter geben und nochmal durchmixen. Durch den Schwung werden alle Lebensmittelreste entfernt, besser und einfacher als die Reinigung per Hand. Danach einfach mit klarem Wasser nachspülen.

Die Reinigung des Entsafters benötigt etwas mehr Aufmerksamkeit. Hier müssen alle Einzelteile separat gereinigt werden, also Behälter, Schnecke, Sieb und Deckel mit Einfüllöffnung. Je nach Modell kann hier die Reinigung schon mal 10 Minuten dauern.

Fruchtzuckergehalt

Auch wenn Obst unheimlich gesund und lecker ist, sollte man den Fruchtzuckergehalt nicht außer Acht lassen. Gerade wenn man das Obst nicht in seiner Rohform zu sich nimmt, sondern zubereitet und konzentriert, bekommt man nicht nur die geballten Vitamine, sondern unter Umständen auch den geballten Fruchtzucker, was wiederum nicht ganz so gesund ist. Die Konzentration des Fruchtzuckers ist in Säften höher als in Smoothies.

Ganz besonders Diabetiker sollten darauf achten, Früchte mit einem niedrigen Glykämischen Index zu wählen oder direkt auf einen Gemüsesaft oder auf einen Frucht-Gemüsesaft umsteigen.

Auch gesunden Menschen schadet es in keinem Fall, etwas Gemüse unter den Saft zu mischen um eine gute Balance zu schaffen. Smoothies dahingegen haben Ballaststoffe, was dafür sorgt, dass der Zucker nur langsam und reguliert in den Körper geschleust wird. Dennoch sollte man auch bei Smoothies immer etwas Gemüse hinzu fügen um auch hier einem zu hohen Fruchtzuckergehalt vorzubeugen.

Fazit

Fakt ist, dass Smoothies und Säfte zwar Unterschiede in der Herstellung und teilweise auch in der Zusammensetzung der Nährstoffe vorweisen, aber eins haben sie gemein: Sie sind unheimlich gesund und sorgen für den extra Kick an Vitaminen und anderen gesunden Nährstoffen. Also wer gewinnt das Rennen: Entsafter vs. Mixer? Klarer Saft oder sämiger Smoothie? Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, sondern ist abhängig von den eigenen Vorlieben. Möchte man eine komplette Mahlzeit ersetzen, sollte man sich einen Smoothie mischen um eine vollwertige Mahlzeit gespickt mit Vitaminen, Ballaststoffen und anderen wichtigen Nährstoffen zu erhalten. Ein Saft dahingegen dient eher als zusätzlicher Snack oder als Getränk zu einer Mahlzeit, da er zwar eine geballte Ladung Vitamine liefert, aber weitere Nährstoffe sucht man vergeblich, da es sich lediglich um den Saft, nicht aber um den Zellstoff handelt.

FAQ

Ist das Fehlen der Ballaststoffe bei Säften gut oder schlecht für den Körper?

Anders wie ein Smoothie wird ein Saft als Getränk zusätzlich zu einer Mahlzeit zu sich genommen. Ein Saft ersetzt keine Mahlzeit. Smoothies dahingegen des Öfteren schon. Da man in der Regel davon ausgeht, dass Ballaststoffe über die Nahrung aufgenommen werden, muss ein Saft keine Ballaststoffe enthalten, sondern dient lediglich als zusätzlicher Vitaminlieferant.

Warum oxidiert ein frisch gepresster Saft schneller als ein grüner Smoothie?

Bei der Frage Entsafter vs. Mixer steht auch oft die Frage der Oxidation im Raum. Da bei einem Smoothie alle essbaren Pflanzenteile verwertet werden, sind auch die Zellwände mit inbegriffen. Diese enthalten sehr viele Antioxidantien, die einen grünen Smoothie langsamer oxidieren lassen. Ein Fruchtsaft hat den Schutz der Zellwände nicht und oxidiert somit viel schneller. Ein kleiner Tipp: Ein paar Spritzer Zitronensaft verlangsamen den Prozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.