• Zuletzt AktualisiertZuletzt Aktualisiert: Feb 08, 2021

5 Duschthermostaten Test – Mehr Luxus Für Ihr Eigenes Badezimmer

Artikel-Statistiken anzeigen
Vernunftigewahl ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision für Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess
Wenn Sie glauben, Sie nutzen bereits das volle Potenzial Ihrer Dusche, täuschen Sie sich garantiert, wenn Sie noch nie einen Duschthermostat ausprobiert haben. Diese modernen Geräte machen Ihr Duscherlebnis nämlich angenehmer, sicherer und sogar umweltschonender. In vielen Hotels gehören Duschthermostate zur guten Badezimmerausstattung. Warum gönnen Sie sich also nicht auch ein bisschen mehr Luxus für Ihr eigenes Badezimmer? Damit Sie aber im Nachhinein nicht enttäuscht sind, haben wir die besten Modelle miteinander verglichen und stellen Ihnen in diesem Duschthermostat Test unsere Sieger vor. Außerdem erklären wir Ihnen im Duschthermostat Kauf Guide, wie so ein Gerät überhaupt funktioniert und welche Funktionen wie Heißwasser Schutz, Kindersicherung und Temperaturregelungen es gibt, damit Sie den passenden Duschthermostat für Ihre Bedürfnisse finden.
Tabelle der besten Produkte

Top 5 Duschthermostaten Test 2021

1.

GROHE Grohtherm 800Vergleichssieger

Features
  • Typ: Duschthermostat
  • Temperatur: 20 – 50 °C
  • Heißwasser-Schutz: 38 °C
  • Kindersicherung: 43 °C
  • Abstand der Anschlüsse: 150 mm
  • Material: Messing, Chrom
  • Dimensionen: 30,5 x 7,3 cm
  • Gewicht: 1,13 kg
  • Garantie: 5 Jahre

Der GROHE Grohtherm 800 geht im Duschthermostat Test als Vergleichssieger hervor. Er hat einen Heißwasserschutz bei einer Temperatur von 38 Grad und Sie können zusätzlich eine Kindersicherung bei 43 Grad einstellen. Das heißt, die maximale Temperatur reicht nur bis 43 Grad. Die Temperatur ist stufenlos verstellbar und bleibt bei der gewünschten Temperatur konstant.

Mit der Wassersparfunktion ist der Duschthermostat zudem umweltschonend, ohne an Leistung zu verlieren. Sie sparen also rund 50 Prozent Wasser, haben aber 100 Prozent Leistung. Sie können selbst einstellen, wie viel Wasser Sie sparen möchten.

Was uns gefallen hat: Der GROHE Grohtherm 800 Duschthermostat erfüllt alle wichtigen Anforderungen. Besonders auffällig ist die hohe Wassereinsparmenge von 50 Prozent.

Was könnte besser sein: Die hohe Verarbeitungsqualität und die nützlichen Funktionen haben Ihren Preis. Das Modell liegt im höheren Preissegment.

2.

hansgrohe EcostatBestwert

Features
  • Typ: Duschthermostat
  • Temperatur: 20 – 50 °C
  • Heißwasser-Schutz: 40 °C
  • Kindersicherung: selbst wählbar
  • Abstand der Anschlüsse: 150 mm
  • Material: Messing, Chrom
  • Dimensionen: 29,6 x 4,2 x 10 cm
  • Gewicht: 2,34 kg
  • Garantie: 5 Jahre

Der Duschthermostat hansgrohe Ecostat ist hochwertig verarbeitet, erfüllt wichtige Funktionen und überzeugt zusätzlich im Preis. Deshalb geht dieses Modell im Duschthermostat Test als Bestwert hervor.

Die Wassertemperatur ist grundsätzlich frei wählbar. Bei 40 Grad hat dieses Modell aber zusätzlich einen Heißwasser Schutz. Das heißt, wenn Sie an der Regelung drehen, stoppt diese bei 40 Grad. Über einen Druckknopf können Sie aber auch Wasser mit Temperaturen von 50 Grad aus dem Hahn lassen. Die Temperatur ist gut ablesbar. Zudem können Sie eine frei wählbare Sicherheitssperre einstellen.

Die Temperatur bleibt konstant warm, ganz unabhängig vom Wasserdruck. Mit der EcoStop Taste können Sie rund 40 Prozent Wasser einsparen. Dann kommen nämlich pro Minuten anstelle von 17 Liter nur noch 10 Liter aus dem Hahn.

Was uns gefallen hat: Der Duschthermostat ist tadellos verarbeitet. Man merkt, dass der hansgrohe Ecostat von einem renommierten Markenhersteller für Bad und Küchenprodukte kommt. Außerdem kann er schnell und einfach montiert werden. Die bebilderte Bedienungsanleitung hilft Ihnen dabei.

Was könnte besser sein: Der hansgrohe Ecostat hat im Test unsere Erwartungen vollends erfüllt. Wir haben an diesem Model nichts auszusetzen, neben Beschwerden einiger Käufer über die Qualität der Verpackung.

3.

HOMFA DuschthermostatSparpreis

Features
  • Typ: Duschthermostat
  • Temperatur: 20 – 48 °C
  • Heißwasser-Schutz: 38 °C
  • Kindersicherung:
  • Abstand der Anschlüsse: 150 mm
  • Material: Messing, Chrom
  • Dimensionen: 26,2 x 5,5 x 7,1 cm
  • Gewicht: 1,48 kg
  • Garantie: kA

Der HOMFA Duschthermostat hält die Wassertemperatur konstant und die gewünschte Temperatur ist innerhalb von Sekunden verfügbar. Sie können aus vier Temperaturstufen wählen: 20, 30, 40 und 48 Grad.

Das Duschthermostat ist gut verarbeitet und macht im Badezimmer einen edlen Eindruck. Insgesamt erfüllt er die Grundvoraussetzungen eines Duschthermostats.

Was uns gefallen hat: Bei dem günstigen Preis und guter Qualität ist dieser Duschthermostat ein wahrer Bestwert.

Was könnte besser sein: Die Bedienungsanleitung für die Montage ist auf Englisch. Außerdem sind die mitgelieferten Wasserfilter nicht 100 Prozent passgenau zu deutschen Formaten, können aber verwendet werden.

4.

Amzdeal AZ014ABestes Design

Features
  • Typ: Duschthermostat
  • Temperatur: 20 – 50 °C
  • Heißwasser-Schutz: 38 °C
  • Kindersicherung:
  • Abstand der Anschlüsse: 150 mm
  • Material: Messing, Chrom
  • Dimensionen: 27,1 x 4,3 x 7,37 cm
  • Gewicht: 1,74 kg
  • Garantie: 2 Jahre

Der Duschthermostat Amzdeal AZ014A hat ein hochwertiges Design und erfüllt die wichtigsten Funktionen eines Duschthermostats. Mit der Eco-Stop Taste verringern Sie die Wassermenge pro Minute und können 45 Prozent an Wasser einsparen. Wenn Sie die Temperatur ändern, reagiert dieser Duschthermostat innerhalb von Sekunden. Außerdem bleibt die Wassertemperatur konstant gleich. Bei 38 Grad hat dieses Modell einen Heißwasser-Schutz. Sie können aber natürlich auch Wasser mit bis zu 50 Grad aus dem Wasserhahn damit lassen.

Was uns gefallen hat: Der Duschthermostat macht einen guten Eindruck und ist für einen akzeptablen Preis erhältlich.

Was könnte besser sein: Die Temperaturanzeige könnte noch besser dargestellt werden. Es werden nämlich nur 38 Grad angezeigt sowie kälter oder wärmer. Man muss also schätzen, ob es sich um 25 Grad oder 30 Grad handelt.

5.

Mald Duscharmatur ThermostatBestes für Badewanne

Features
  • Typ: Wannenthermostat
  • Temperatur: 20 – 50 °C
  • Heißwasser-Schutz: 38 °C
  • Kindersicherung:
  • Abstand der Anschlüsse: 150 mm
  • Material: Messing, Chrom
  • Dimensionen: 31 x 20 x 8,4 cm
  • Gewicht: 1,9 kg
  • Garantie: kA

Die Mald Duscharmatur ist ein Thermostat für die Badewanne oder die Dusche. Sie sehen das an dem Wasserauslauf, der zum Füllen der Badewanne notwendig ist. Der Thermostat hält die Wassertemperatur konstant gleich und hat einen Heizwasser Schutz bei 38 Grad. Diesen erkennen Sie sehr deutlich an dem roten Knopf. Die Temperatur ist sehr gut und genau ablesbar.

Was uns gefallen hat: Alles in allem erfüllt die Mald Duscharmatur ihren Zweck sowohl für die Badewanne als auch die Dusche. Extra Funktionen wie Wasserparen hat Sie allerdings nicht, wobei dies bei einer Badewanne so oder so meist überflüssig ist.

Was könnte besser sein: Viele Kundenbewertungen zeigen, dass der Thermostat keine lange Nutzungsdauer hat und schon nach einem Jahr kaputt gehen kann.

Kauf-Guide

Sie können mit einem Duschthermostat ein bisschen Luxus in Ihr Badezimmer zaubern. Duschen soll schließlich komfortabel und so angenehm wie möglich sein. Damit Sie den richtigen Duschthermostat auswählen können, erklären wir in diesem Duschthermostat Kauf-Guide, wie so ein Gerät überhaupt funktioniert und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Duschthermostat – wie funktioniert das Gerät?

Ein Duschthermostat ist in der Lage, das Wasser bei einer ausgewählten Temperatur konstant warm zu halten. Das heißt, warmes und kaltes Wasser werden so vermischt, dass nur Wasser der gewünschten Temperatur aus der Dusche kommt. Außerdem ist das Wasser in Sekundenschnelle warm und Sie müssen nicht warten, bis das kalte Wasser endlich warm wird.

Damit das gelingt, verstecken Duschthermostaten ein bisschen Technik hinter der Armatur. In einem Duschthermostaten ist wie der Name schon erahnen lässt, ein Thermostat verbaut. Dieses ist in der Lage, die Wassertemperatur zu erkennen und kaltes und heißes Wasser sowie den Wasserdruck so zu regulieren, dass es sich zur gewünschten Temperatur vermischt.

5 Duschthermostaten Test - Mehr Luxus Für Ihr Eigenes Badezimmer

Duschthermostat – Pros und Kontras

Vielleicht kennen Sie aus älteren Häusern noch die Armaturen mit einem Heiß- und Kaltwasserregler. Sie müssen dort beide Hähne aufdrehen, um heißes und kaltes Wasser zu einer angenehmen Temperatur zu vermischen. Abgelöst wurden diese Armaturen von den sogenannten Einhelbelmischer, bei denen Sie den Regler entweder nach links oder rechts drehen, um entsprechend von kaltem zu heißem Wasser zu gelangen. Das hört sich zwar erst einmal gut an, in der Praxis sind die Heiß- und Kaltwasserregler aber umständlich und Einhebelmischer sehr ungenau. Die Temperatur, die nämlich tatsächlich aus dem Hahn kommt, ist abhängig vom momentanen Wasserdruck, was zu plötzlichen Temperaturschwankungen führt.

Sie kennen das bestimmt: Sie wollen morgens duschen, müssen aber den Einhebelmischer erst auf heiß drehen, damit überhaupt erst einmal warmes und nicht kaltes Wasser aus dem Hahn kommt. Das dauert in manchen Haushalten schon mal gut eine Minute. Dann haben Sie endlich eine angenehme Temperatur zum Duschen gefunden und dann betätigt jemand in der Küche den Wasserhahn mit Heißwasser. Ihre angenehme Dusche wird dann zu einem kalten Eisregen. Diese Temperaturveränderung liegt am verringerten Wasserdruck und ist wirklich ärgerlich. Vor allem, wenn Sie dann das Wasser anpassen und der Wasserdruck wieder zunimmt. Das Wasser wird zu heiß und verbrennt Sie fast schon unter der Dusche.

Und genau hier springen Duschthermostaten ein.

Ein Duschthermostat hat nämlich einen wesentlichen Vorteil: Innerhalb von Sekunden nach dem Aufdrehen hat das Wasser die von Ihnen gewünschten Temperatur. Ohne, dass Sie den Wasserhahn erst auf ganz heiß drehen und warten müssen, bis das Wasser endlich warm ist. Außerdem bleibt die eingestellte Temperatur konstant gleich und es kommt nicht plötzlich zu heißes oder zu kaltes Wasser aus dem Duschhahn.

Dadurch sind Duschthermostaten nicht nur eine angenehme Lösung fürs Duschen, sondern bieten Ihnen zusätzliche Sicherheit vor Verbrühungen und Kälteschocks. Zudem haben Sie bei modernen Duscharmaturen wie dem GROHE Grohtherm 800 die Möglichkeit, bis zu 50 Prozent Wasser einzusparen.

Zwar sind Duschthermostate in der Anschaffung generell teurer als Einhebelmischer, dennoch finden Sie auch günstigere Geräte ohne großen Schick Nack wie den Amzdeal AZ014A Duschthermostat. Jedoch ist die Lebensdauer von Einhebelmischer nicht mit Duschthermostaten gleichzusetzten. Einen Einhebelmischer können Sie unter Umständen ein ganzes Leben lang nutzen, wohingegen Duschthermostate wegen der verbauten Technik schneller nicht mehr so wollen, wie Sie es erwarten. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Sie in einer Gegend mit sehr kalkhaltigem Wasser wohnen.

Eigenschaften zu beachten beim Kauf des besten Duschthermostat

Damit Sie den richtigen Duschthermostat auswählen können, erklären wir Ihnen die verschiedenen Typen und deren Unterschiede. Außerdem gehen wir auf die wichtigen Funktionen ein, damit Sie beim Vergleich der Duschthermostate bestens informiert sind.

Typ

5 Duschthermostaten Test - Mehr Luxus Für Ihr Eigenes Badezimmer

Bei der Wahl des richtigen Duschthermostats sollten Sie berücksichtigen, dass es auch Wannenthermostate für die Badewanne gibt. Übrigens werden beide Varianten auch jeweils als Thermostat Mischbatterie bezeichnet.

Duschthermostate, auch Brausethermostate genannt, haben einen Anschluss für eine Brause. Dahingegen haben Wannenthermostate wie der Mald Wannenthermostat zusätzlich einen Wasserhahn, damit Sie die Badewanne schnell mit Wasser befüllen können. Diesen Wasserhahn brauchen Sie in der Regel beim Duschen nicht, weshalb aus Design Gründen Duschthermostate keinen Wasserhahn haben. Natürlich spricht aber nichts dagegen, einen Wannenthermostat auch in der Dusche einzubauen. Vielleicht haben Sie eine kleine Wohnung und wollen zum Beispiel das Wasser für Ihre von Hand zu waschenden Kleidungsstücke aus der Dusche lassen. Dann können Sie natürlich auch einen Wannenthermostat in der Dusche einbauen.

Grundsätzlich unterscheidet man bei Duschthermostaten und Wannenthermostaten noch zwischen Aufputzthermostaten und Unterputzthermostaten. In unserem Duschthermostat Test haben wir ausschließlich Aufputzthermostate bewertet, da sich diese zum Nachrüsten eignen.

Wenn Sie einen Neubau planen, bieten sich aber auch Unterputzthermostate an. Diese werden unter der Wand verbaut und sind dann besonders unauffällig, da nur noch der Regler zu sehen ist. Falls Sie aber von einem Einhebelmischer auf einen Duschthermostaten wechseln wollen, sind Aufputzthermostate die richtige Wahl für Sie. Und bei den Duschpaneele sind die Thermostate schon meistens integriert.

Temperatur

Wie bereits erwähnt, ist die Temperatur bei einem Duschthermostat einer der größten Vorteile und der Hauptgrund, weshalb sich viele Haushalte dazu entscheiden, einen Duschthermostat nachzurüsten.

Die gewünschte Temperatur ist in Sekundenschnelle verfügbar, selbst wenn Sie den Regler kurz ausstellen. Außerdem bleibt die Temperatur dauerhaft konstant, ganz ohne Temperaturschwankungen.

Die meisten Duschthermostate haben dabei eine minimale Temperatur von 20 Grad und eine maximale Temperatur von 50 Grad, wie bei den meisten Regenduschen. Die Temperatur ist normalerweise auf dem rechten Regler bei Aufputzthermostaten ablesbar. Manche Hersteller verwenden dafür nach wie vor die Farben blau für kaltes Wasser und rot für warmes Wasser. Gut ablesen können Sie die Temperatur vor allem beim hansgrohe Ecostat. Hier werden mit Strichlinien die verschiedenen Temperaturen dargestellt. Anders verhält es sich beim GROHE Grohtherm 800, wo die blaue Farbe Temperaturen unter 38 Grad bedeutet und die rote Farbe heißes Wasser über 38 Grad. Aber weshalb gerade 38 Grad? Das liegt an dem integrierten Heißwasser-Schutz, der verhindert, dass Sie sich ausversehen mit zu heißem Wasser verbrennen. Dazu aber weiter unten mehr.

Zu beachten ist auch, dass einige Duschthermostate nicht stufenlos einstellbar sind. Das heißt, Sie können nur aus den vorgegebenen Temperaturen wählen. Das ist zum Beispiel beim HOMFA Duschthermostat der Fall. Die Temperaturen von 20, 30, 40 und 48 Grad sind hier vorgegeben und Sie können keine andere Temperatur einstellen.

Wasserdruck

Der Wasserdruck in den Leitungen ist nicht immer kontant gleich. Je nachdem, wie viele Wasserhähne Sie im Haushalt gleichzeitig betätigen, verändert sich auch der Druck. Das heißt, einmal ist der Wasserdruck stärker, ein anderes Mal geringer. Und genau das ist die Schwäche von Einhelbelmischer, da sich durch den veränderten Wasserdruck auch die Wassertemperatur verändert.

Druckthermostaten lösen dieses Problem, indem Sie abhängig des Wasserdrucks die Menge an Warmwasser und Kaltwasser mischen, bevor das Wasser aus Ihrer Duschbrause kommt. Deshalb bleibt die eingestellte Temperatur immer konstant gleich warm beziehungsweise kalt.

Heißwasser-Schutz und Kindersicherung

Nicht nur wenn Sie Kinder im Haus haben, lohnt sich ein Heißwasser Schutz. Viele Geräte wie der GROHE Grohtherm 800 haben diese zusätzliche Sicherheit in ihre Duschthermostaten integriert. Unterscheiden müssen Sie allerdings zwischen dem Heißwasser-Schutz und der zusätzlichen Kindersicherung.

Heißwasser-Schutz

5 Duschthermostaten Test - Mehr Luxus Für Ihr Eigenes Badezimmer

Der Heißwasser Schutz gehört bei den guten Geräten mittlerweile zum Standard. Sie können die Temperatur am Regler dann auf bis zu 38 beziehungsweise 40 Grad erhöhen. Damit Wasser mit höheren Temperaturen aus der Dusche kommt, müssen Sie allerdings einen Knopf drücken und gleichzeitig am Regler drehen. Ähnlich wie bei Medikamenten mit Kindersicherung, müssen Sie daher zwei Bewegungsabläufe parallel machen.

Der Heizwasser-Schutz sorgt also dafür, dass die Temperatur abhängig vom Modell nicht über 38 oder 40 Grad ansteigt, selbst wenn Sie den Temperaturregler voll aufdrehen.

Kindersicherung

Die Kindersicherung funktioniert nochmals ein bisschen anders als der Heißwasser-Schutz. Beim GROHE Grohtherm 800 Duschthermostat können Sie zum Beispiel festlegen, dass die maximale Temperatur von 50 Grad nur noch 43 Grad beträgt. Diese Einstellung verhindert dann, dass Ihre Kinder den Regler garantiert nicht über 43 Grad einstellen können. Anders ist das beim Heißwasser-Schutz, schließlich sind Kinder manchmal schlauer als man denkt. Beim Heißwasser-Schutz kann Ihr Kind nämlich auch durch Drücken des Knopfes und Drehen die Temperatur versehentlich auf 50 Grad verändern.

Durchfluss

Die Durchflussmenge gibt an, wie viel Liter Wasser pro Minute aus dem Duschthermostat kommt. Bei Aufputzthermostaten befindet sich der Regler dafür auf der linken Seite. Sie kennen das ja sicher vom normalen Wasserhahn. Wenn Sie diesen voll aufdrehen, kommt mehr Wasser, als wenn Sie diesen nur ein bisschen aufdrehen. So kommen normalerweise bei vollem Aufdrehen rund 15 bis 25 Liter pro Minute aus dem Wasserhahn. Zum Vergleich: zum Händewaschen genügen in der Regel 7 Liter pro Minute. Sie müssen also nicht ganz aufdrehen. Das gleiche Prinzip finden Sie natürlich auch bei modernen Duschthermostaten.

Die meisten Modelle haben zudem eine Wassersparfunktion. Das heißt, der Wasserverbrauch pro Minute sinkt. Beim hansgrohe Ecostat verbrauchen Sie deshalb nicht die vollen 17 Liter Wasser pro Minute, sondern nur noch 10 Liter pro Minute. Damit Sie diesen Unterschied nicht merken, wird bei Wassersparfunktionen normalerweise der Wasserstrahl mit zusätzlicher Luft durchmischt und die Durchflussmenge begrenzt.

Dimensionen und Gewicht

Duschthermostate haben sehr ähnliche Größen. Natürlich wird durch das Design der ein oder andere Duschthermostat etwas länger oder breiter ausfallen, als ein anderer, dennoch handelt es sich hier um wenige Zentimeter. Auch das Gewicht ist sehr ähnlich und liegt zwischen rund einem Kilogramm beim GROHE Grohtherm 800 und reicht bis zu zwei Kilogramm beim hansgrohe Ecostat.

Da Sie den Duschthermostat aber so oder so an der Wand montieren und nicht im Haushalt herumtragen, spielt das Gewicht bei der Auswahl eine eher untergeordnete Rolle. Wichtig ist dagegen, dass Sie auf den Abstand der Anschlüsse achten. Dieser Abstand ist in der Regel normiert und beträgt 150 mm.

Garantie

Die Garantie kann bei Duschthermostaten nützlich sein, da die Geräte nicht ganz günstig in der Anschaffung sind. Außerdem ist viel Technik verbaut, bei der sich eine Garantie lohnt. Achten Sie aber auch genau darauf, für was genau die Garantie gilt. Eine Garantiezeit zwischen zwei und fünf Jahren gehört zum guten Standard bei Duschthermostaten. Beim hansgrohe Ecostat gibt der Hersteller eine zusätzliche Garantie für 15 Jahre und verspricht Ihnen, dass Sie für mindestens 15 Jahre Ersatzteile nachkaufen können.

Preis

Die Preisspanne bei Duschthermostaten liegt zwischen 50 und 100 Euro. Sie erhalten natürlich auch Modelle über 100 Euro. Achten Sie aber nicht nur auf den Preis, sondern schauen Sie sich die Qualität und den Funktionsumfang an, damit Sie ein Modell mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis auswählen können.

Duschthermostat – Installation und Bedienung

5 Duschthermostaten Test - Mehr Luxus Für Ihr Eigenes Badezimmer

Einen Duschthermostat können Sie in der Regel einfach montieren. Befolgen Sie am besten die folgenden sieben Schritte.

  1. Wasser abdrehen

Stoppen Sie die Wasserzufuhr über den Haupthahn. Prüfen Sie anschließend, ob noch Druck in der Leitung ist.

  1. Alte Armatur abbauen

Schrauben Sie die alte Armatur mit einer Rohrzange ab.

  1. S-Bögen abnehmen

Schrauben Sie die S-Anschlüsse ab

  1. Wandanschluss abdichten

Dichten Sie die S-Bögen ab (entweder mit Hanfseil oder Teflon)

  1. Neue S-Bögen montieren

Schrauben Sie die neuen S-Bögen gleich tief in die Wand

  1. Duschthermostat befestigen

Jetzt müssen Sie die Dichtungen platzieren und den Duschthermostat anbringen

  1. Wasser am Haupthahn aufdrehen und testen

Testen Sie den Duschthermostat und spülen Sie ihn kräftig durch

Ein letzter Tipp. Um Kalkablagerungen möglichst gut vorzubeugen, sollten Sie beim Verwenden des Duschthermostat regelmäßig alle Temperaturbereiche verwenden. Dann löst sich der Kalk eher im Innenleben des Duschthermostat.

Häufig Gestellte Fragen

Hinter einem Duschthermostat steckt einiges an Technik. Wenn Sie Ihren Duschthermostat schon länger im Gebrauch haben und das Wasser nicht mehr heiß wird, liegt das höchstwahrscheinlich am Verschleiß der Bauteile im Wassermischer. So kann zum Beispiel die Kartusche verkalkt sein oder die Mechanik ist kaputt. Um die Verkalkungen zu beheben, müssen Sie den Duschthermostat abbauen und dann die Kartuschen entkalken. Falls Teile im Duschthermostat defekt sind, empfehlen wir einen Neukauf, da die Reparatur sehr teuer sein kann. Damit Ihr Duschthermostat nicht vorzeitig verkalkt, sollten Sie immer alle Temperaturbereiche verwenden. Dann kann sich der Kalk besser lösen.

Mit einem modernen Duschthermostat können Sie rund 40 Prozent Wasser einsparen. Diese Modelle haben nämlich eine Wassersparfunktion, die wesentlich weniger Wasser bei gleichbleibender Leistung abgeben. Außerdem müssen Sie nicht mehr literweise Wasser vor dem Duschen verschwenden, bis endlich warmes Wasser aus der Dusche kommt. Da die Temperatur immer konstant gleich bleibt, haben Sie auch während dem Duschen einen geringeren Verbrauch im Vergleich zu Situationen ohne Duschthermostat, wo aus der Dusche auf einmal zu heißes oder zu kaltes Wasser kommt und Sie die Temperatur erst nachkorrigieren müssen.

Fazit

Mit einem Duschthermometer zaubern Sie nicht nur Luxus in Ihr Badezimmer. Vielmehr stehen diese Geräte für mehr Sicherheit und sind dank geringerem Wasserverbrauch sehr umweltschonend. Wenn Sie jetzt einen Duschthermostat kaufen wollen, schauen Sie sich am besten diese drei Modelle genauer an:

Beim GROHE Grohtherm 800 können Sie sich beim Einbau dafür entscheiden, die maximale Temperatur von 50 Grad auf 43 Grad zu begrenzen. Das lohnt sich vor allem, wenn Sie Kinder im Haus haben. Der hansgrohe Ecostat ist der Bestwert in unserem Duschthermostat Test. Er überzeugt durch eine hochwertige Verarbeitung und Qualität. Schließlich ist er von einem der renommierten Hersteller für Bad Produkte. Der HOMFA Duschthermostat kommt in einem tollen Design und einem günstigeren Preis und dadurch kann jeder es sich leisten, dieses Modell zu kaufen.

Alle vorgestellten Modelle in unserem Duschthermostat Test erfüllen die Grundvoraussetzungen eines guten Duschthermostat. Die Wahl bleibt nun Ihnen überlassen. Eines ist aber sicher: Sie werden damit wesentlich lieber Duschen, als mit einem „normalen“ Wasserregler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.